Archiv der Kategorie 'Reisen'

Touristenleben in Kulissen

Sonntag, den 13. Oktober 2019

Prag anschauen, feine Sache, dachte ich mir. Es gab einen Shuttle vom Campingplatz zur Bahnstation, dann elf Minuten Zugfahrt, und schon war ich mitten drin. Je mehr ich mich dem Zentrum näherte, desto kurioser fand ich es. Da waren ja nur Touristen unterwegs! Wo bin ich denn hier? Lang hielt ich es in Prag nicht […]

Bilder aus dem Osten

Montag, den 7. Oktober 2019

Auf manipogo soll nicht dauernd kritisiert und geschimpft werden. Etwas Positives muss her! Also habe ich aus den 98 Fotos von meiner Reise (viele sind das ja nicht, ich bin sparsam) zehn ausgewählt und zeige sie hier. In Chemnitz angefangen, gen Osten gefahren, von Auschwitz wieder zurück nach Westen. Manchmal sieht man vom Fahrradsattel aus […]

Am Matterhorn

Samstag, den 28. September 2019

Da kam kürzlich im Fernsehen ein Film, in dem »Japan von oben« zu sehen war. In einer Einstellung hing oberhalb des Horizonts der Berg Fuji, stand weiß und gebieterisch am Himmel wie dort hinprojiziert. Unten fuhr der Shinkansen-Schnellzug vorbei. Was der Fuji für Japan, ist das Matterhorn für die Schweiz. Giovanna war in Zermatt und […]

Barcelona

Freitag, den 26. Juli 2019

An diesem Tag im Jahr 1992 hatten in Barcelona die Olympischen Spiele angefangen. Vielleicht waren es die besten Spiele ever. Und die Stadt hatte sich ziemlich radikal umgebaut, sich dem großen Event in die Arme geworfen, und jetzt bereisen jährlich angeblich 27 Millionen Menschen die Stadt, die nun merkt, dass sie ihre Seele an den […]

Die Festungsstadt Neuf-Brisach

Freitag, den 15. März 2019

Vor vier Jahren besuchte ich mit meiner Mutter die Festungsstadt Neuf-Breisach, 30 Kilometer von meinem Wohnort gelegen. Wir wanderten an den Wällen entlang und liefen viel herum. Gerade stieß ich auf die Fotos und war verwundert, dass ich keinen Beitrag für manipogo darüber geschrieben hatte. Die Festung steht ja weiter, darum: jetzt.

Rocca San Silvestro

Montag, den 28. Januar 2019

In der Toskana, Nähe Massa Marittima, wurde vor 40 Jahren eine Bergarbeitersiedlung entdeckt und nach und nach ausgegraben. Vom 11. bis zum 14. Jahrhundert schürften da die Dorfbewohner nach Erzen, überwacht von den Schergen der Signori, der Herren. Übrig blieb intaktes Gemäuer.

Die fünf Schwestern des langen Lebens

Samstag, den 5. Januar 2019

Viele Bergsteiger ergreift in der Nähe der höchsten Berge der Erde ein religiöses Gefühl, eine Art Ehrfurcht. Himalaya, der Sitz der Götter. Was könnte schöner sein, denkt man sich, als der See Manasarowar und der heilige Berg Kailash in Tibet oder der Chomolungma, bei uns als Mount Everest bekannt? Drei überirdisch schöne Fotos als Begleitung […]

Reisen 2019

Sonntag, den 30. Dezember 2018

Wofür würden Sie nächstes Jahr am liebsten Geld ausgeben? fragte die Sparkasse und veröffentlichte das Ergebnis: 51 Prozent der Männer und 44 Prozent der Frauen möchten Reisen machen. Dahinter: Auto oder Smartphone kaufen (17 Prozent), Möbel oder Designstücke oder Kleidung kaufen: 15 Prozent. Also los!

Die schwarze Madonna von Loreto

Sonntag, den 23. Dezember 2018

Der Besuch bei der schwarzen Madonna von Loreto schließt meine Trilogie ab. Ich hatte nach Recanati fahren wollen, und da fiel mein Blick auf den Namen Loreto, und mir wurde gesagt: berühmter Wallfahrtsort. Die schwarze Madonna. Die Straße durch die Marken Richtung Meer, die Region durchschneidend, lief eben dahin, ich besuchte das Museum des Dichters […]

Zur göttlichen Liebe

Samstag, den 22. Dezember 2018

»Santuario Madonna del Divino Amore« heißt ein Heiligtum außerhalb Roms – sogar außerhalb des Autobahnrings – an der Via Prenestina. »Mein« Jesus im Buch Tod am Tiber geht auf Seite 220 zu Fuß dorthin, nach unserem Erlebnis in der Kirche Domine quo Vadis. Darum wollte ich dorthin mit dem Rad pilgern.