Fast eine Überdosis PUL

Der Amerikaner Bruce Moen nahm über viele Jahre an den Programmen des Monroe-Instituts in den USA teil. Ganze Gruppen reisten in andere Dimensionen, wo es auch Kontakte mit Verstorbenen und anderen Lebensformen gab. Voyages into the Afterlife (Teil 3) habe ich gerade gelesen und etwas über PUL erfahren, die Pure Unconditional Love, die es nicht verdient hat, PUL genannt zu werden …

Ich übersetze einfach ein paar Seiten. Dar, die Expeditionsleiterin, bittet die Teilnehmer, wieder in C1 zurückzukehren, das physikalische Weltbewusstsein. Bruce ist bereit, da sieht er Bob (Robert Monroe, acht Jahre zuvor verstorben), Ed und dann auch Rebecca.

♥ ♥ ♥

Mein Herz machte einen Sprung, als ich sie zum ersten Mal nach sieben Monaten wiedersah. Sie ging zu Ed und Bob hin, und als ich zu ihnen trat, trafen wir uns zu einer gemeinsamen Gruppenumarmung. Es war eher so, also ob wir an den Rändern miteinander verschmolzen und dabei das Gefühl hatten, zusammenzukommen. In dem Augenblick, in dem dies geschah, spürte ich einen Blitz der Energie Reiner Bedingungsloser Liebe (PUL, Pure Unconditional Love) ins Zentrum meiner Brust schlagen. Ich spürte sofort, dass das meinen Körper auflud, ihn mit Liebe füllte.

Ich sah einen Blitzschlag, um euch eine Gefühl für seinen plötzlichen, treffenden, explosiven, irrsinnig kraftvollen Eindruck zu geben. … Ich sage Reine Bedingungslose Liebe, weil es das ist, was es war. Keine Urteile, keine Vorannahmen, keine Erwartungen, etwas müsste zurückkommen: einfach reine liebende Akzeptanz meines ganzen Wesens. Ich fühlte das, was ich vorher als Liebesenergie beschrieben hatte, aber ohne meine gewöhnlichen sexuellen Untertöne. Nichts anderes war darin als die reine Energie bedingungsloser Liebe.

Wenn ich dennoch versuche, darzustellen, wie sich das anfühlte, dann komme ich doch wieder zum Sex zurück. Auf dem Höhepunkt des Orgasmus, während des befriedigsten sexuellen Austausches, den man sich vorstellen kann, fühlt man sich ähnlich wie bei der PUL, die ich erlebte. Aber diese Vereinigung hatte absolut nichts Sexuelles. Ich konnte spüren, wie der PUL-Blitzschlag in meinen Körper eintrat und ihn füllte. Auf elektrische Weise ausgedrückt, brachte er mein gespeichertes Potenzial in die Höhe, lud meine Batterie auf, übertrug Ladung von irgendwoher in mich hinein. Ich fühlte mich voller, größer, stärker, selig, fröhlich, ekstatisch – die Worte fehlen mir.

Gerade als ich mich von der Wirkung des ersten Blitzschlages erholen und Rebecca, Bob und Ed erzählen wollte, was geschehen war, wurde ich erneut getroffen. Dieses Mal war die Intensität des Schlags etwa dieselbe, aber seine Dauer länger, womöglich doppelt so lang wie beim ersten Mal. Ich fühlte mich sooo suuper!!! Mein ganzer Körper schien in ein Lächeln verwandelt. …

♥ ♥ ♥

Dieses Mal war Nancy Monroe Penn dafür verantwortlich, die hinter ihm stand und sich dafür bedanken wollte, dass er Robert (ihrem Mann) damals eine Botschaft überbracht hatte. Sie vergaß vermutlich, dass Bruce Moen nur »zu Besuch« in ihrer Sphäre war und eine solche hohe Dosis nicht gewohnt war.

Dieses starke Gefühl von Liebe drüben haben viele andere geschildert. Es ist erklärbar. Robert Crookall hat einmal vom »body as blinker« geschrieben, was heißen soll: Unser irdischer Körper wirkt als Abschirmung. Unsere Gefühle äußern sich durch Worte, durch Blicke (durch zwei kleine Öffnungen), durch Berührungen und am intensivsten durch die völlige körperliche Vereinigung. In der Jenseitsdimension hat man jedoch einen anderen, feinstofflichen Körper, der alle Emotionen durchlässt. Man kann nicht mehr viel verbergen. Alles strömt ungehindert nach außen, und zudem sind meist die Menschen zusammen, die sich ohnehin mögen. Da kommt schon das Gefühl von Sympathie über uns wie eine feuchtheiße Welle aus dem Ozean, und große Zuneigung erst …

Einen Kommentar schreiben: