Alle fahren vorbei

In Italien kann man die kleinen Straßen schön befahren, kilometerweit kein Auto. Aber auf den Schnellstraßen ist es gefährlich, und in den Städten sowieso. Männer, mit hohem Tempo unterwegs, um Ecken zischend, dabei ins Handy quatschend, und dabei noch die schlechten Straßen! Am Straßenrand sind wie überall auf der Welt die Mahnmale.

So etwas zu sehen, trifft uns Radfahrer immer. Das war an der Via Aurelia, die da schnurgerade dahinläuft, nicht einmal vierspurig, aber sie fahren eben schnell. Da verlor Alessandro sein Leben, einen Tag nach meinem Geburtstag letztes Jahr, und ihm waren 41 Jahre auf diesem Planeten vergönnt.

Hier noch ein anderes kleines Monument, das anscheinend durch ein Fahrzeug zertrümmert wurde.

Und diese Stelle liegt auf einer Brücke. Lisa war wohl bei der Alitalia angestellt, die Uniform steht ihr gut, aufgenommen im heimatlichen Wohnzimmer. Die Aufschrift spricht von der Achtlosigkeit einiger, die anderen das Leben kostet. Jemand zahlt immer.

Hier noch einmal Lisa, in die Zukunft blickend.

Einen Kommentar schreiben: