Feder und Tafel

Der Islam besitzt komplizierte, aber auch poetische Konzepte, in tausend Jahren von Gelehrten erdacht. Nehmen wir das Beispiel von der Feder und der Tafel (pen and tablet), das uns die Japanerin Sachiko Murata in ihrem Buch The Tao of Islam (1991, S. 164-169) genau erklärt. Schreiben, das interessiert mich natürlich.

Feder und Tafel sind zwei Ebenen der spirituellen Manifestation. Im Islam gibt es immer zwei Seiten: die kreative, aktive und die empfangende, passive, die man aus dem Chinesischen mit Yang und Yin übersetzen könnte. Die Feder (oder derFederhalter) hat zwei Gesichter: Eins ist empfangend (yin) und Gott zugewandt, das andere aktiv (yang) und der Schöpfung zugewandt. Die Feder ist der Intellekt (`aql), der das Ungetrennte gliedert und benennt. Er bringt die Einheit der Essenz mit der Vielheit der Dinge zusammen. Die Feder hat laut dem Gelehrten Qunawi (gest. 1274) sogar noch ein drittes Gesicht, in dem sich der Geist oder das Licht konzentriert. 

Die Feder ist auf die Schöpfung gerichtet: die Tafel, auf der die Feder schreibt. Die Tafel als nächste in der »Befehlskette«, hat sechs Gesichter, da sie mehr der Vielheit zugeneigt ist. Aus ihr gehen der Thron, der Schemel, Hemmel und Erde und alles dazwischen hervor, das wären die Engel, die Sphären, die Planeten, die Elemente, und die Kinder, Mineralien, Planzen: alle die zehntausend Dinge der Chinesen, im Arabischen »ma baynahuma«. 

Ibn al-`Arabi (1165−1240) schrieb: »Gott nahm seinen Engel, den Schreiber seines Kanzlers und enthüllte ihm in Seinen Namen Seine Allmacht, erfüllte ihn durch seine Göttliche Selbstenthüllung. Er ließ seine Feder den Blick der Welt des Schreibens und Einschreibens zuwenden und schuf für ihn eine Tafel. Er befahl ihm, darauf alles zu schreiben, dass Er in Seiner Schöpfung hervorzubringen gewillt war bis zum Tag der Auferstehung. Er machte die Tafel zum Schüler und die Feder zum Lehrer.«

 

 

Ein Kommentar zu “Feder und Tafel”

  1. Regina

    .. und sie erzählen einander Geschichten, Träume, Geheimnisse,
    frei von Misstrauen und Angst.
    SCHREIBTAFELN tauchen auf und die Freunde lesen sich die Mysterien von der Stirn.

    ciao Regina

Einen Kommentar schreiben: