Einstein, der Indianer

Albert Einstein mochte die Indianer. 1931 besuchten er und seine Frau Elsa ein Reservat, und die Indianer nannten Einstein ihren »großen Verwandten«. 1940 wurde er vom Hopi-Stamm sogar zum Ehrenhäuptling ernannt. Auf manipogo gab es schon einige Beiträge über die Indianer, zuletzt den Besuch in einem Zürcher Museum. Ich bin ja ein heimlicher Indianer, am ehesten ein Medizinmann.

Hier unten ist ein Ausschnitt des Fotos 1931, entnommen dem Band Albert Einstein – privat und ganz persönlich von Ze’ev Rosenkranz (2005). Der Gelehrte war ein Menschenfreund und Weltbürger, und den Indianern fühlte er sich nah.

 

Irgendwo in dem Band (ich finde gerade die Stelle nicht) schreibt Einstein in einem Brief, der Indianer sei ein Naturkind, und es sei kein Wunder, dass Kinder gern Indianer spielten. Ist das heute noch so? Ich hatte als Kind diese kleinen Figuren, dazu eine Menge Cowboys, und sie mussten gegeneinander kämpfen, aber ich war immer ein Indianer und hatte meinen Avatar. Es war einer, der nur ein Messer hatte, mehr nicht. Eine arme Sau. Kürzlich beleuchtete die untergehende Sonne einen kleinen Häuptling, der bei mir auf einer Kommode steht.

 

Heute spielen Kinder wohl eher mit Monstern und Astronauten, aber genau weiß ich das nicht. Auch die Kinderspiele sind sehr technisch geworden, ein bunt gekleideter Indianer mit Messer ist da wohl ziemlich langweilig, und ohne Karl May und James Fenimore Cooper fehlt der ganze Hintergrund.  

Eine Seite vorher in dem Buch ist das berühmte Buch, wie Einstein Fahrrad fährt. Sogar der Tag ist angegeben: 18. Februar 1933, auf dem Gelände von Ben Meyer in Princeton. Sogar beim Radfahren hatte er seine Pfeife im Mund. Das Bild entstammt dem Leo-Baeck-Institut in New York.  

Das Bild um 90 Grad zu drehen, hätte ihm sicher gefallen. Licht und Schatten, Symmetrie, das ist sehr physikalisch.

 

Ein Kommentar zu “Einstein, der Indianer”

  1. Renate Frank

    lieber manni,
    von mir gibt es ein bild von einem kindergeburtstag, da bin ich der cowboy … naja, aber zwischen all den prinzessinen bin ich auch eher die arme sau …
    viele grüße von renate

Einen Kommentar schreiben: