Alois Wolfmüller

Heute haben wir wieder ein schönes Datum: Vor 150 Jahren wurde in Landsberg am Lech der Erfinder und Flugtechniker Alois Wolfmüller geboren. Er baute das erste ohne Ketten angetriebene Motorrad, das in Serie gefertigt wurde, und das Wort Motorrad ist angeblich auf seinen Namen geschützt, was immer das auch konkret bedeuten mag. In Landsberg hängt unten am Lech, in der Salzstraße, ein Schild, das auf die erste Motorradprobefahrt (der Welt?) 1894 hinweist.

Ab Juni 1894 wurde das kettenlose Hildebrand & Wolfmüller-Motorrad hergestellt, doch die Zündung funktionierte nicht richtig (nicht »gescheit«, nennt das der Bayer), weshalb der Firma nur ein kurzes Leben beschieden war. Im Oktober 1895 musste sie Konkurs anmelden.  

Wolfmüllers erstes Motorrad im Neckarsulmer NSU-Museums (im Deutschen Museum in München steht auch eins)

 

Alles Weitere entnehmen wir einem Flugblatt des Landsberger Neuen Stadtmuseums: »Wolfmüller erforschte zudem die Luftbewegungen in verschiedenen Höhen mit dem Ziel, einen optimalen Gleiter herzustellen.« Ein Modell des Originalgleiters von 1907 hängt in der Flugwerft Schleißheim, einem Zweigmuseum des Deutschen Museums in München, neben dem von Otto Lilienthal. »Die geplante Zusammenkunft der beiden Forscher in Berlin kam durch den tödlichen Absturz Lilienthals jedoch nicht mehr zustande.« 

Antrieb des Wolfmüller-Motorrads im Landsberger Museum

»1909 konstruierten Waldemar Geest und Alois Wolfmüller gemeinsam ein propellergetriebenes Motorflugzeut. Die beiden Forscher entzweiten sich jedoch. Daher baute Geest alleine, aber mit dem von Wolfmüller eingebrachten praktischen Wissen, die berühmt gewordene ›Geest-Möwe‹. Wolfmüller blieb bisher lediglich der Ruhj, ein ohne Ketten angetriebenes Motorrad in Serie gebaut zu haben.« Wolfmüller starb am 3. Oktober 1946 in Oberstdorf.  

 

Einen Kommentar schreiben: