Lucy in the Sky

LSD heißt Lysergsäurediäthylamid, aber ein begeisterter Konsument schrieb an Albert Hofmann, für ihn heiße das Liebe sucht dich, und den Song Lucy in the Sky with Diamonds der Beatles konnte man auch auf LSD beziehen, wenn man die Anfangsbuchstaben der Substantive zusammensetzt.

Halluzinogene wie das LSD gehören laut Albert Hofmann zu den »sakralen Substanzen, die seit Jahrtausenden im rituellen Rahmen verwendet werden.« Lucius Werthmüller und Dieter Hagenbach erläutern uns den Stoff genauer.

Diese Halluzinogene sind in den wirksamen Dosierungen kaum giftig, machen nicht abhängig und führen nicht zu Organschäden. Todesfälle sind praktisch unbekannt. Psychedelika  verursachen »tiefgreifende seelische Veränderungen, die mit einem veränderten Erleben von Raum und Zeit verbunden sind. Auch das Erleben der eigenen Persönlichkeit und Körperlichkeit wird nachhaltig verändert. Das Bewusstsein bleibt klar erhalten, während Substanzen wie Alkohol und Morphin je nach Dosis eine mehr oder weniger starke Bewusstseinstrübung auslösen. Psychedelika bringen den Menschen bei vollem Bewusstsein in andere Welten und Dimensionen.«

Die Wirkung tritt bei oraler Einnahme innerhalb von 30 Minuten ein und hält acht bis zwölf Stunden an. Die körperlichen Nebenwirkungen sind gering. »Wir sehen klarer, die Farben leuchten intensiver, die Geräusche werden deutlicher wahrgenommen, auch der Tastsinn sowie das Geschmacks- und Geruchsempfinden werden feiner und differenzierter. Bei erhöhter Dosierung spürt man eine verstärkte Beziehung und Verbindung zu allem Wahrgenommenen, alles wird bedeutungsvoll.«

»LSD-Erfahrene berichten, die Erinnerung an bestimmte Ereignisse werde viel deutlicher, die Fantasie äußerst lebhaft; Kreativitätund Assoziationsvermögen nehmen zu. Für viele Menschen ist die LSD-Erfahrung so tiefgreifend und konfrontativ, dass ein Ausweichen und Verdrängen kaum möglich ist. Wir erleben uns selbst nackt und ungeschützt, entkleidet aller Schalen aus Konventionen, Gewohnheiten und Selbstbildern … Bei noch höheren Dosen löst man sich aus dem Kontext der Realität und reist in andere Dimensionen, die als real oder sogar hyperreal erlebt werden«, schreiben Hagenbach und Werthmüller.

Allerdings ist das LSD seit fast einem Vierteljahrhundert verboten. Die USA standen Mitte der 1960-er Jahre im Vietnamkrieg, die Substanz konnte militärisch nicht verwendet werden und untergrub nach Meinung der Politiker den »Wehrwillen« einer gesamten Generation, und so wurde LSD im Oktober 1966 erst in Kalifornien, dann in ganz Amerika und später überall auf der Welt für illegal erklärt.

Einen Kommentar schreiben: