Die 72 Jungfrauen

Vor kurzem brachte das bayerische Fernsehen in seiner Serie Stationen Mittwochabend eine Sendung über den Islam. Sie hat Michael Mandlik moderiert, der vor vielen Jahren in meiner Journalistenschulklasse war. In einem Beitrag ging es um die 72 Jungfrauen, die angeblich im Paradies auf die Märtyrer warten, die Ungläubige töten. Also hab ich mir den Koran angesehen.

In dem Beitrag kam ein Koran-Gelehrter zu Wort, der in Bayern lebt, und er sagte, man solle das nicht wörtlich nehmen; und dann gab es noch eine witzig gemeinte Szene, in der sich junge arabische Frauen darüber amüsieren. Doch mehr erfuhr man nicht, und ich fragte mich: Was steht denn nun genau im Koran? Die Autoren des Beitrags hatten sich darum nicht gekümmert.

Auf der Seite Internet Sacred Text Archives gibt es den Koran mit seiner arabischen Version, vokalisiert (also mit Strichen unter- und oberhalb, die die Vokale bezeichnen), zudem die arabische Aussprache und die englische Übersetzung. Im Beitrag hieß es, die Sache mit den 72 Jungfrauen stehe in der 55. Sure. Ich suchte also diese Sure heraus. Sie beginnt mit der Schilderung, wie der Herr die Welt und den Menschen erschuf. Die Sünder werden in der Hölle brennen, heißt es, und das ist nicht ungewöhnlich, das lehrt auch das Christentum.

Für die Gottesfürchtigen (die Genossen der rechten Hand) werde es zwei Quellen geben und zwei Arten Früchte, sie werden auf Teppichen lagern, und die Früchte würden nahe sein. Und jeder zweite Vers lautet, in der englischen Transkription: »Fabi-ayyi ala-i rabbikuma tukaththibani«. Welche Wohltaten wird euch der Herr verweigern wollen?

Dann heißt es, und das muss man englisch aussprechen: »Feehinna qasiratu alttarfi lam yatmithhunna insun qablahum wala jannunIm Garten werden keusche Jungfrauen sein, die kein Mensch oder Djinn (Dämon) je berührt hat. Das ist alles. Keinerlei Hinweis darauf, dass ein Märtyrer damit belohnt wird, kein Wort darüber, dass man dafür jemanden umbringen müsse: nichts.

Die Jungfrauen: Bild aus dem 19. Jahrhundert

Man hätte ja den Koran lesen können. Wie kommt überhaupt so etwas zustande? Ich bin kein Experte, aber es gibt ja Ausführungsbestimmungen, hadiths, die vielleicht von strengen Gelehrten einmal in Umlauf gesetzt wurden und sich festgesetzt haben. Ich stelle nur fest: Im Koran steht keine Silbe darüber, dass die Killer von Ungläubigen im Paradies mit Jungfrauen belohnt werden.

 

Einen Kommentar schreiben: