Burganlage Singen

Zur Burganlage und der Festung Singen am Hohentwiel, die von der Stadt aus schön zu sehen ist, geht es steil hoch: 18 Prozent. Gute Übung. Die Anlage ist gut erhalten, aber sie wurde ja erst um 1730 ausgebaut, und Napoleons Befehl, sie 1800 schleifen zu lassen, wurde zum Glück nur unzureichend befolgt.

Dieser Artikel passt gut zu Hohenstaufen, zu Hirsau und zu meinem Beitrag über die Festungsanlage  Neu-Breisach auf futura99phoenix. Doch schon im Jahr 1628 lebten dort oben 120 Soldaten mit ihren Familien, und im Weinkeller lagerten 109.000 Liter Wein, was, wie es auf einer Tafel heißt, nicht allzu viel gewesen sei, denn man trank ausgiebig Wein und wohl auch deshalb, weil man dem Wasser nicht trauen konnte. Die Ruinenreste muss man als malerisch bezeichnen. Schön ist der Blick übers Land.

Später wurde die Burg ein Gefängnis für Adelige, die gefehlt hatten und für Höflinge, die nach Intrigen vom Hof entfernt wurden. Manche der Inhaftierten wurden verrückt.

Eine der Haftzellen

Einen Kommentar schreiben: