Tuningwelt

Von heute bis zum 3. Mai läuft in der Messe Friedrichshafen die Tuning World Bodensee. Das ist zwar die Gegenwelt zu meiner Welt, was mich nicht hindert, aus dem Faltblatt der Messe etwas zu zitieren. Das ist aufschlussreich.

»Die TUNING WORLD BODENSEE ist der traditionelle Start in die Tuning-Saison. Rund 1000 getunte Autos aller Marken treffen auf über 200 internationale Aussteller und rund 100.000 Besucher.«

»Reifen, Fahrwerke, Felgen, Lacke, Zubehör … Das … lässt jedes Tunerherz höher schlagen. Hier trifft die Industrie auf den Endverbraucher, hier gibt’s die neuesten Trends und die Must-haves!«

Halle B4: »Ein fettes Soundsystem gehört zu einem getunten Auto ebenso dazu wie ein ultramodernes Navigationsgerät mit hochauflösendem Bildschirm und Multimediaschnittstelle, die einen Zugriff über das Smartphone ermöglicht.«

Halle A2: »Die Performance Area in der Halle A2 brennt ein Showfeuerwerk der Extraklasse ab. Hier steppt der Bär, hier boxt der Papst, … nennt es wie ihr wollt, es spielt keine Rolle. Eine Rolle spielen die Shows – und die sind bockstark!«

Lowrider-Show: »Der Kult schlechthin! Europas fetteste Lowrider-Show bringt die Performance Area in der Halle A2 der TUNING WORLD BODENSEE zum Brennen und das Publikum zum Ausflippen. Auf keinen Fall sollte man verpassen, wenn sich die krassesten Hopper mit dem fettesten Radicals um die Gunst der Zuschauern batteln!«

Girls, Girls, Girls: »Feuer zu Wasser verhält sich in etwa wie Tuning zu heißen Girls! Ohne einander geht gar nichts! Auf der Showbühne der TUNING WORLD BODENSEE dürfen die sexy Ladies natürlich nicht fehlen. Heiße Performances sorgen für beschleunigten Puls und vielleicht darf sich ja jemand in Hugh Hefners Bett von einem Playmate verwöhnen lassen?«

»Die Drift Area hinter den Hallen A4 und A5 wird zum Reifenvernichtungsareal! Qualm und Rauch sind garantiert, wenn 16 der besten Drifter Europas beim Gymkhana Drift Cup in direkten Duellen um den Sieg kämpfen.«

Und dann gibt’s im Autokino Fast & Furious 7, den neuen Film, leider nur zum Teil mit Paul Walker, der am 30. November vergangenen Jahres (mit einem Auto) tödlich verunglückte. Er war ein guter Typ, und Fast & Furious 5 habe ich wegen ihm gern gesehen. So ist das Leben: Tuning schneller Autos hat seine Schattenseiten, aber eine Warnung des Typs »Diese Veranstaltung ist gefährlich für dein Leben« sucht man vermutlich vergebens.

Das war natürlich ein Haufen Scheiße, den ich da zitiert habe, und unfreiwillig komisch war die Stelle mit Feuer und Wasser (Girls und Tuning), die in Wirklichkeit zwei einander feindliche Elemente sind. Da hat jemand vielleicht schlechte Erfahrungen gemacht. Erde braucht Wasser, das ja, und beim Motor helfen sich Öl und Benzin gegenseitig, doch grundfalsche Metaphern gehen ohnehin unter in dem Lärm.

Aus historischer Sicht sei noch ein Zitat erwähnt, in dem tuning vorkommt:  1966 propagierte der US-Beatpoet Allen Ginsberg den LSD-Konsum und erfand den Spruch Turn On, Tune In, Drop Out, der dann auch auf vielen T-Shirts zu finden war. Tune ist auch die Melodie, und in tune bedeutet richtig gestimmt. Es geht ums Tempo, aber auch um den Sound. Gut, dass man diese getunten Autos schon von weit her hört, dann kann man noch rechtzeitig in Deckung gehen.

 

Einen Kommentar schreiben: