Lebensverändernd

Ein Fahrrad kann dein Leben verändern. Für ein afrikanisches Kind, das zu Fuß in die Schule laufen muss, stimmt der Satz. Das afrikanische Profi-Radsportteam MTN-Qhubeka p/b Samsung, das im Sommer an der Tour de France teilnimmt, versprach Anfang April, 5000 Fahrräder für afrikanische Kinder zu spenden.  

Ich bin heute bei der Jahreshauptversammlung unseres Fahrradmuseums im Appenzell (hier der Link zur Veranstaltung im vergangenen Jahr), darum soll es nun ein Beitrag über das Fahrrad sein. Das südafrikanische Team MTN Qhubeka hatte ich in Die zweite Chance erwähnt; was der Zusatz p/b Samsung bedeutet, weiß ich nicht. Samsung wird natürlich der Sponsor sein.

Qhubeka ist der südafrikanische Arm (besser: das Bein) der Vereinigung World Bicycle Relief in Chicago, USA, die seit ihrer Gründung im Jahr 2005 mehr als 238.000 Räder an Kinder in Afrika vergab. 100 Mitarbeiter in acht Ländern hat der Verein, das ist nicht viel. Qhubeka selbst hat in 10 Jahren 54.000 Räder ausgeliefert.

Um das schwierige Terrain Afrikas und den Transport-Anforderungen zu genügen, wurde das Buffalo-Fahrrad entwickelt. Es kostet nur 150 Dollar und wird oft an Hilfsorganisationen verkauft, die es weiterschenken. Das Buffalo bike ist angeblich stark wie ein afrikanischer Büffel, und die englische BBC war so nett, es unter die zehn schönsten Räder der Welt einzureihen.

Das Buffalo Bike, stark wie ein afrikanische Büffel (Foto: World Bicycle Relief)

Qhubeka schreibt, dass 11 von 17 Millionen Schulkindern in Südafrika zu Fuß zur Schule gehen, und das ist hart wie bei uns noch vor 50 oder 60 Jahren, denn die Kinder sind viele Kilometer unterwegs. 60 Prozent dieser Kinder gehören zu den ärmsten Bevölkerungsschichten und können sich kein Rad leisten, aber der günstige Transport auf zwei Rädern (zum Buffalo Bike werden auch Pumpe und Reparaturset geliefert) verbessert die ganze Lage und kann ein Leben verändern.

Wir vergessen oft, wie rückständig das Leben im ländlichen Afrika ist. In meinem Roman Mörderisches Rom (2007) ging es um eine Vereinigung, die Fahrräder für Uganda sammeln. Immer voran mit dem Rad! lautet die Losung, und qhubeka heißt auch: vorwärts! Ein möglichst einfaches Fahrrad, an dem wenig zu machen ist, braucht man, und gleich sieht die Welt anders aus.

Einen Kommentar schreiben: