Asche und Diamant

web108 am 9. Oktober 2021 um 00:18

Ein Jahr nachdem ich den Film Der Kanal gesehen hatte, gab es wieder einen Abend, an dem ich spontan einen Film von Andrzej Wajda (1926-2017) aussuchte: Asche und Diamant. Vermutlich war es genau ein Jahr später. Komisch. Ich dachte, den Kanal hätte ich gerade gesehen! (So ist das, wenn man zwei Ereignisse aneinanderklebt und alles dazwischen vergisst.) Wajda. Er bekam 2016 den Oscar für sein Lebenswerk. Ich will mehr »

Flugverkehr (127): Hier und heute

web108 am 8. Oktober 2021 um 00:30

Eigentlich gibt es nur verschwindend wenige gute Bücher. Wenn man im Altenheim etwas vorlesen möchte, merkt man das. Was würde man gern zu einem Geburtstag mitbringen, als lesbares Lebenshilfe-Buch? Eines gefällt mir sehr gut, und die Zeit hat ihm wenig anhaben können. Für Frauen über 50 perfekt ist Muscheln in meiner Hand von Anne Morrow Lindbergh (1906-2001), einer Pilotin.   Ich will mehr »

Kalabrien ging an Rechts

web108 am 7. Oktober 2021 um 00:52

Roberto Occhiuto tritt in Kalabrien das Erbe von Jole Santelli an, die nur acht Monate amtierte, wie manipogo berichtete. Wie seine Vorgängerin gehört Occhiuto zu Berlusconis Partei Forza Italia, die mit 18 Prozent auch die meisten Stimmen für das Regionalparlament auf sich vereinigen konnte (vor dem Partito Democratico mit 14 Prozent). Der mittlerweile 85-jährige Berlusconi lobte ihn sogleich: »Wir sind stolz auf dich.« Ich will mehr »

Cycling4Fans (3)

web108 am 6. Oktober 2021 um 00:25

Die Radsportsaison hat geendet, für die Profis gewiss und für manche Freizeitradler auch. Andere holen ein paar Paare Handschuhe, Stirnbänder und Schals aus einem oberen Fach des Schranks und fügen sich ins Unvermeidliche. Wo war die Regenhose? Gamaschen sind auch wichtig. Aber Vorsicht. Eine hatte sich bei mir vor 2 Jahren im Pedal verhakt, ich stürzte und brach mir den Ellebogen. Ich will mehr »

Ein Goldfisch

web108 am 5. Oktober 2021 um 00:21

Ich weiß noch, wie man 2008 über Le Clézio herzog, über Jean-Marie Gustave Le Clézio, als er den Literatur-Nobelpreis bekam. Was, der? Seine Bücher verkaufen sich nicht, was will der überhaupt? Le Clézio gehörte eben nicht zum Literatur-Establishment, er war ein Außenseiter, der auch gern über Außenseiter schrieb wie 1997 über Laïla aus Marokko in Poisson d’Or (Fisch aus Gold auf Deutsch). Ich will mehr »

Vorbild und Ereignis

web108 am 4. Oktober 2021 um 00:09

Kontingenz zeichnet nach Meinung von Philosophen die Zukunft aus: Sie ist unvorhersehbar und unbestimmt. So weit, so banal. Dass der Mensch bisweilen Szenen aus der Zukunft wahrnimmt, mag die Ausnahme sein und ein seltenes Phänomen, das Präkognition heißt, und es lohnt sich, mehr darüber nachzudenken.  Ich will mehr »

Das Erbe von Jole Santelli

web108 am 3. Oktober 2021 um 00:37

Heute und morgen wird in Kalabrien das Regionalparlament und dessen Chef gewählt. Oder wird es eine Chefin geben? Die Kalabresen hatten ja eine: Jole Santelli, die für Berlusconis Forza Italia kandidierte, erst Ende Januar 2020 gewählt wurde und dann nur neun Monate regierte (im schwierigen Corona-Jahr), bevor sie vor fast einem Jahr, am 15. Oktober, in ihrem Haus in Cosenza überraschend starb. Sie wurde 51 Jahre alt. Ich will mehr »

Stromboli

web108 am 2. Oktober 2021 um 00:22

Vor einem Monat waren wir in Tropea (und sogar mit einem Schiff auf Lipari, Panarea und Stromboli, das wir von unserer Ferienwohnung aus blass am Horizont erspähten). Bei unserer Ankunft hieß es, am 28. August werde die Sonne genau in den Einschnitt des Stromboli sinken, wenn sie untergeht. Giovanna fing dann den Sonnenuntergang über der Insel ein; mein Fotoapparat liefert    Ich will mehr »

Sir William Barrett

web108 am 1. Oktober 2021 um 00:24

Sir William Barrett wurde 1844 in Jamaika geboren und studierte Physik und Chemie. 1873 wurde er Professor für experimentelle Physik in Irland, interessierte sich nebenher — während er Metalle entdeckte und untersuchte — fürs Rutengehen und die Telepathie. 1912 wurde er geadelt. Der Verlag White Crow Books hat nun seine Durchgaben von drüben in den 11 Jahren nach seinem Tod (1925-1936) mittels des Mediums Gladys Osbourne Leonard veröffentlicht. Es waren 35 Sitzungen, an denen auch seine Frau Lady Florence teilnahm, damals eine bekannte Gynäkologin. Ich will mehr »

Der Korrespondent

web108 am 30. September 2021 um 00:46

Am Ende des Monats wieder ein paar betrachtenswerte Fotos von meiner CD mit den digitalisierten Bildern. Alles schon so lange her, »dass es schon nicht mehr wahr ist«, sagt der Volksmund, und das ist wahr, dass das Vergangene einem fremd vorkommt, unwahr, erfunden. Doch es gibt die Bilder; da muss also was gewesen sein, aber es war unbedeutend. Ich will mehr »