Flugverkehr (25): Gabi Juvans Nest

Gabi Juvan, Künstlerin aus Offenbach, schreibt an ihre Freunde und Bekannten: »Falls ihr zufällig in New York seid oder Freunde vorbeischicken wollt: Vom 1. bis 22. August findet ihr mich in meinem New Yorker NEST. … Theoretisch geht es darum, was Vögel brauchen und schaffen. Sich niederzulassen, auszufliegen, Dinge ins Nest zurückzubringen und miteinander zu zwitschern …«

Schön wäre es ja, wenn Woody Allen mir eine Mail schickte und mich zu einem Abend einlüde; »your ticket is at Frankfort airport«, aber das ist reichlich unwahrscheinlich. Sollte aber doch jemand zufällig … der Ort ist Ursula Clarkes Gallery GAIA in D.U.M.B.O. (Down Under Manhattan Bridge Overdrive). Adresse: 79, Hodson Ave., Brooklyn NY, Tel. . +001/718/596-9405.

Das schauen wir uns mal an: auf Googlemaps. Man müsste von Lower Manhattan über die Manhattan Bridge fahren und dann die dritte Straße nach links, Front Street. Bis zum Ende fahren, schon ist man dort. Sicher gibt’s auch einen Bus. Von der Galerie sind es nur 200 Meter zum Wasser, zum East River also oder zum Navy Yard Basin.

Papageien in der Voliere des Klosters St. Ottilien

Gabi hat a nest in which I can sleep und verspricht a ‘bird dialogue’ of photographers Lin Ip-Hung (Hongkong) and Timo Leppäharju (Helsinki) who meet for the first time in NEST, little drawings of what I see while flying out to New York . It will be a work in progress . More bird related things will happen. Circumstantial occurrences shape its character.

Am 8. August findet eine Birds’ Night statt, am 16. August um 20 Uhr treten die beiden Fotografen mit einem bird’s dialogue auf. Finissage ist am 22. August.

Einen Kommentar schreiben:


8 + = 9