Die Scheune der motorisierten Drahtesel

Schwer zu übersetzen, dieses Grange à bécanes, der Name eines Motorradmuseums in Bantzenheim gleich jenseits des Rheins im Elsass. Eine bécane ist ein Drahtesel, und Motobécane ist eine bekannte Firma. Kleb einen Motor an ein Fahrrad, und du hast ein Motorrad; wir sind ja eigentlich Brüder im Geiste und alle Biker.

Monsieur Raymond Lemoine aus Bantzenheim hatte 90 alte Motorräder der Marken Ravat, Terrot, Libéria und Hercules, und er gab sie für ein Museum frei, das 2008 geplant wurde. Mit über einer Million Euro entstand ein beachtlicher Bau gegenüber der Mairie des 1600-Einwohner-Dorfes, am 2. April 2013 war die Einweihung. Jetzt habe ich es endlich einmal geschafft, es zu besichtigen.

002

Leider ist es nun fast ein Finissage-Beitrag geworden, denn das Museum schließt am letzten Wochenende im Oktober und macht erst im April 2017 wieder auf. Vormerken, hinfahren! Offen ist von Dienstag bis Samstag von 14 bis 17 Uhr, am Sonntag von 10 bis 12.30 Uhr und auch von 14 bis 17 Uhr. Kleine Museen haben viele Besucher nötig, und die Aussstellungsstücke werden liebevoll präsentiert und sind das Ansehen wert. Es folgt eine kleine Bildergalerie.

Die Freiheit.

Die Freiheit.

Insert in einem Film über die Motorradgeschichte: Velosolex-Werbung

Insert in einem Film über die Motorradgeschichte: Velosolex-Werbung

Das Rad des Jägers. Mit Bewaffnung

Das Rad des Jägers. Mit Bewaffnung

Liegerad oder recumbent

Liegerad oder recumbent

Edel gestaltet, in einem originellen Farbton

Edel gestaltet, in einem originellen Farbton

Hinter einem Ravat Typ U Eccesiastique: die 125-Kubik-Maschine für den Priester. Was man nicht sieht: vom Lenker baumelt der Rosenkranz!

Hinter einem Ravat Typ U Ecclésiastique: die 125-Kubik-Maschine für den Priester. Was man nicht sieht: vom Lenker baumelt der Rosenkranz!

Einen Kommentar schreiben:


3 + 8 =