Archiv der Kategorie 'Feuilleton'

Unruhe und Architektur

Mittwoch, den 16. Mai 2018

Ich schreibe dauernd über die Prinzhorn-Sammlung mit ihrer Kunst von »Geisteskranken«; aber habe ich überhaupt Leserinnen und Leser in Heidelberg? Egal, jetzt ist da ein großes Ding am Laufen, die Internationale Bau-Ausstellung, die bis 8. Juli dauert, und Prinzhorn ist dabei!

Eine andere Welt …

Freitag, den 4. Mai 2018

… ist möglich, proklamierten wir damals, um die Jahrtausendwende radelnd in Schwärmen durch Rom. (Na ja, übertrieben, aber Critical Mass war ein sagenhaftes Erlebnis, da waren wir Hunderte!) Das ist das, was man eine Utopie nennt, und das adelt den Menschen. Wir könnten anders leben, freilich.

Gewalttätig

Mittwoch, den 2. Mai 2018

Der April endete für manipogo gut, fast 4.000 Abrufe für den Nicht-Künstler, der gleich weitererzählen kann: Ich gab alles ins Elster-Formular für die Einkommensteuer ein, drückte auf den Button Speichern und verlassen, fuhr mit dem Rad kurz weg, öffnete das Formular wieder: und alle Eingaben waren weg. Rasende Wut packte mich. Darum geht’s heute. Um […]

Italien mal wieder am Scheideweg

Dienstag, den 6. März 2018

Wo die Italiener schon gewählt haben, kann ich nun nicht meine Vorschau stehenlassen. Ein Ergebnis muss her: Cinque Stelle 32,7 %, Pd 18,7 %, Lega 17,4 %, Fratelli d‘ Italia (die Berlusconi-Partei, die früher Forza Italia hieß) 14 %, der Rest zu vernachlässigen. Nun wird wie in Deutschland gerechnet. Wie kommt eine Regierung zustande?

La Nuit de la Photo

Dienstag, den 20. Februar 2018

Die lange Nacht des Fotos in La Chaux-de-Fonds am vergangenen Samstag hatte mindestens zwei Besucher aus dem Norden: Giovanna und mich. Kulturell passiert in der Westschweiz einiges, nur kriegt es die Restschweiz nicht richtig mit, wegen der Sprachbarriere und weil man auch in der Schweiz gern unter sich bleibt. Da haben viele etwas verpasst.

Getting Away With It

Montag, den 9. Oktober 2017

Getting away with it heißt mit etwas durchkommen: mit einer Lüge, einem  billigen Werk, einer Gesetzesübertretung. In seinem Buch Missing Out hat Adam Phillips sich über diesen Ausdruck Gedanken gemacht, und da hat er 2012 etwas gesehen, was sich heute breitmacht und durch Trumps Treiben offenbar geworden ist.

Nähe/Distanz

Mittwoch, den 13. September 2017

Ich hatte schon einmal darüber geschrieben, aber wo? Du fährst mit dem Rad, siehst ein Motiv, denkst dir: toll. Du nimmst die Kamera, fährst weiter, um näher ranzukommen – und plötzlich ist die Wirkung weg. Es gibt anscheinend einen idealen Punkt, den du erwischen musst.

Fotokunst

Dienstag, den 18. April 2017

Ich fuhr an einem Mittwoch nach Winterthur ins renommierte Fotomuseum. Hatte auch Glück, es war offen. (Wenn man Pech hat oder sich nicht informiert, bauen sie die nächste Ausstellung auf. 14 Tage geschlossen.) Also wieder die klösterliche Stille eines Museums, wie hatte sie mir gefehlt!

Geistesfrische durch Geisteskranke

Donnerstag, den 2. März 2017

Der österreichische Grafiker Alfred Kubin (1877-1959) war 1922 schon ein bekannter Mann, als er dafür plädierte, ständige Räume für die Prinzhorn-Sammlung mit Kunst von Psychiatriepatienten einzurichten. 80 Jahre später geschah das: in Heidelberg. Nun erinnert eine dortige Ausstellung an Kubins Interesse für die Kunst am Rand der Gesellschaft.

Mardi gras

Dienstag, den 28. Februar 2017

Mardi gras ist der Faschingsdienstag in New Orleans. Auch hier ist Fasnacht, Fasnet, Karneval, darum lässt manipogo den Monat mit einem kunterbunten Bilderbogen enden, den ich aus unveröffentlichten Fotos zusammengestellt habe. 2013 im Februar habe ich die Fasnacht gut gecovert. Fasching ist das Winteraustreiben; der März steht vor der Tür, wir haben es geschafft, mein […]