Armando im Norden

Das Armando-Basile-Festival im Mai geht weiter. Der »Weltenbummler« war auch im Norden, bis zum Nordkap kam er (das wollte ich auch mal, aber ich gebe immer früher auf; bei Büchern nicht, im Leben schon). Da ich mich Südschweden nähere, gibt’s hier vier Nord-Bilder von Armando … und zwei von mir.

Armando ist ja auf fast allen seiner Bilder drauf. Anscheinend trifft er immer jemanden, der ihn fotografiert, und wenn es ein Rentier ist.

Zum Nordkap, anscheinend von Finnland kommend

Der Nordkap-Tunnel, 6,8 Kilometer. Da würde ich auch Angst kriegen

Und dann wieder in Schweden

 

Wo ich hinfahre, das würde man nicht richtig als Norden bezeichnen. Es ist die unterste Südkante von Schweden, und Richtung Nordkap geht es vermutlich noch 2000 Kilometer weiter. Dieses Jahr habe ich aber Lust, mehr und weiter zu fahren als 2014, und Armando ist mein Vorbild.

Nun noch zwei Fotos von mir, 2010 in Dänemark: der Kreidefelsen von Moen und dann noch mein 20 Kilo schweres Rad aus Schwedenstahl am Meer. Schwer wie ein zweirädriger Volvo war es, anscheinend mein Karma.

Dieser Eintrag wurde am Sonntag, den 10. Mai 2015 um 01:08 Uhr erstellt und ist in der Kategorie Fahrrad zu finden. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Einen Kommentar schreiben: