Testpiloten (23): Melissa Denyce

Mitte September kam eine junge Frau zu Luisa und setzte zu einem Hymnus über die Liebe an. Melissa Denyce erinnert sich an die Zeit vor ihrer Geburt und erlebte mit 18 Jahren ein überwältigendes spirituelles Erlebnis, das sie nie wieder losließ. Nun erzählt sie davon, denn sie weiß, was Dante auch wusste: dass die Liebe Sonne und die anren Sterne bewegt.

Melissa Denyce lieferte erst ein paar Stichworte ab.

hqdefaultEin unendlicher Ozean von Liebe
Wir sind Liebe
Wir feiern unsere Existenz
Verzückung und Freude
Glückseligkeit über alles hinaus … die Realität ist: Musik, Liebe, Schöpfung
Alles ist Perfektion, Schönheit und Entzücken

Aus der Zeit vor ihrer Geburt weiß sie nicht mehr viel: nur, dass sie sich rotes Haar wünschte. Ihre Kidheit war schwer, sie verfiel oft in Depressionen. Jeden Abend betete sie, ihr möge Hilfe zuteil werden. Nach vielen, vielen Jahren (sie war 18 Jahre alt) wurde sie emporgehobe und sah sich gleichzeitig dort und auf ihrem Bett liegend. Sie wurde aus ihrer Depression gerissen und landete in einem Ozean aus Liebe, wurde innen und außen gereinigt und imprägniert sozusagen. »Wir können uns so sicher fühlen«, erkannte sie, »wir werden gehalten.«

Jede ihrer Fragen, kaum hatte sie gedanklich eine Form angenommen, wurde »von oben« mit einem »massiven Download von Informationen« beantwortet. Sie habe den Schlüssel des Lebens gesehen — doch Details vergaß sie, darüber durfte sie wohl nichts sagen. Unsere Probleme, unsere Kümmernisse: eine Illusion. Wie Wolken. Als existierten sie nicht. Melissa Denyce fügte immer hinzu, sie wolle niemandes Gefühle verletzen und Leiden verringern, doch aus dem Abstand kommen man zu diesem Schluss.

RKeine Schuld liegt in deinem Leben. Es gibt keine Zeit, in der du nicht gehalten wirst. Dein Leben läuft gut nach Plan. Ich sah hinab und sah den kosmischen Masterplan Gottes, und er wirkte wie ein irres vieldimensionales Mandala. Und ich hörte die schönste Musik. Immer noch höre ich sie.

»Warum sind wir hier?« fragte wiederum Luisa, und das fragt sie alle ihre Gäste.

In diesem Universum erleben wir ein Erwachen, um das döttliche Wissen zu erfahren. Wir müssen vergessen, was wir sind und uns zurückentwickeln in die Zeit vor unserer Existenz. Das ist das Erwachen.

Was wir tun könnten? In jeder Entscheidung gehe es letztlich um die Liebe, und am Ende bewegten wir uns zurück — wieder hin zur Quelle. In allem gehe es nur um die Liebe.

Anbetungswürdig! jubelte Luisa. Inspirierend!
Die Beatles haben das alles schon gewusst. All you need is love. Here comes the sun.

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.