Etruskerland

Jetzt denke ich oft an den verstorbenen Onkel. Beim Radfahren fiel mir ein schöner Ausflug vom Dezember 2010 ins Etruskerland ein, bei dem er aber nicht dabei war. Romano Puglisi arbeitete damals in einer Institution, die psychisch Kranken wieder zu einem Arbeitsplatz verhelfen sollte, und da noch Geld von der EU übrig war, unternahmen wir eine Busfahrt von Rom nach Norden, wo die Etrusker lebten, die vorherigen Bewohner der Region.

Das war sechs Jahrhunderte vor Christi Geburt. Da gibt es noch alte Kirchen mit Gewölben unter der Erde, Grabkammern und anderen Relikten der Etrusker, die dann den Römern weichen mussten. Der Ort war Tuscánia, zwischen Viterbo im Osten, dem Lago di Bolsena im Norden und Tarquinia im Süden, das am Meer liegt. Sehenswert.  

 

Wir liefen da herum. Eine große sympathische Frau war dabei, die früher ein Mann gewesen war und ein schlanker Junge, der immer eine Aktentasche mit sich trug und an sich presste. Ich fühlte mich wohl unter ihnen. Wir lernten uns kennen. Romano mit seiner natürlichen Art war ein wohltuender Chef. Später machten wir in einer Bar an der Piazza Pause, und oben vor einer Pizzeria räkelte sich die Marchesa, seit vielen Jahren; seit Ewigkeiten.

 

Wir warteten auf den Bus und schauten über die Ebene. Es war ein wunderbar klarer und milder Dezembertag, wie es ihn im Süden manchmal gibt.

 

Lillo mochte besonders Santa Marinella, von Tuscánia exakt 40 Kilometer südlich, bei Civitavecchia am Meer, und einmal hat er uns dorthin gebracht. Außerhalb davon beginnt der legendäre Roman Die Gärten der Finzi-Contini von Giorgio Bassano, der zu meinen zehn Lieblingsbüchern gehört. Der Erzähler stößt da auf ein Mausoleum der jüdischen Familie und blickt zurück: nach Ferrara, vor dem Krieg. Der Bus trug uns, die wir schon ein wenig schläfrig waren, auf der Autobahn in Richtung Rom, und über dem Tyrrhenischen Meer, hinter Santa Marinella, ging die Sonne unter.   

  

 

Ein Kommentar zu “Etruskerland”

  1. Romano

    Wunderschoene photos aus Tuscia, Tuscania u. kueste!
    Romano

Einen Kommentar schreiben: