Have a Cigar

Muss man kennen, das Stück Have a Cigar von Pink Floyd auf ihrem Album Wish You Were Here von 1975. Ich rauche gerade die dritte und letzte der drei Zigarren, die mir mein Bekannter Reinhard Grauer geschickt hat, eine Red Tube. Die Zigarre: Geben wir uns ihr hin.    

Die Zigarre ist ja ein Naturprodukt, geht in Rauch auf, und der Rückstand ist gering. In Kuba wickeln sie die torcedores, die früher zu Hunderten in einer stickigen Halle arbeiteten und dem Lector lauschten, der in der Fabrikhalle aus französischen Romanen vorlas; das war aber noch vor der Revolution. Alles über die Zigarre steht in dem Buch Puro Humo von Guillermo Cabrera Infante (1929-2005), das auf deutsch Rauchzeichen heißt.  

Die Männer verzogen sich früher nach dem Dinner ins Raucherzimmer, es war ein Ritual. Politiker rauchten gern Zigarre, Churchill zum Beispiel. Da gibt es in der Library of Congress ein Foto, auf dem er eine Zigarre auswählt und Stalin im Hintergrund dazu lächelt. Der fanatische Zigarrenraucher Sigmund Freud hat, auf das Thema Zigarre als Phallus angesprochen, sich gut aus der Affäre gezogen und gesagt: »Manchmal ist eine Zigarre nur eine Zigarre.«  

US-Zigarrenwerbung 1876 (Quelle: Library of Congress, USA)

Nun zum Paranormalen: eine Geschichte, die mir Tom Harrison geschickt hat. Sie spielt in Charlotte im US-Bundesstaat North-Carolina (200 Kilometer ostsüdöstlich von Durham, wo wir gestern waren und heute noch die Konferenz tagt). Ein Mann hatte eine Kiste mit 24 wertvollen Zigarren gekauft, sie gegen Feuer versichert, aufgeraucht, und dann wollte er Geld: Die Zigarren seien bei ›kleinen Bränden‹ vernichtet worden. Die Versicherung schlug zurück. Sie ließ den Mann verhaften — wegen vorsätzlicher Brandstiftung in 24 Fällen. Er wurde verurteilt.   

Tom Harrison war 90, als er mir die hübsche Geschichte schickte. 2009 ist er gestorben. Er hat ein Buch geschrieben, das ich gerade übersetzt habe: Leben nach dem Tod: der triftige Beweis. Darin erzählt er die 12 Jahre des Saturday Night Club, bei dem bis 1958 allwöchentlich durch die Medialität seiner Mutter Minnie Harrison materialisierte Verwandte im Séancenraum in Middlesbrough auftauchten.

Bei der Weihnachtsfeier 1948 wollten die Teilnehmer der Geistigen Welt nett sein und schafften Toffee-Bonbons und vier Zigarren herbei. Das waren ›Apporte‹, von irgendwoher in den geschlossenen Raum gebracht. Geister können das, Dinge dematerialisieren und sie dann wieder rematerialisieren. Brownie war einer der Geister, und er sagte, er habe die Zigarren von einer Party für Männer in London.

»Brownie erwähnte, er habe drei Zigarren aus einer großen Kiste und war der Ansicht, sie würden von keinem vermisst werden, da es ohnehin zu viele gewesen seien für die Mitglieder dort, und ein Teil wäre vielleicht sogar fortgeworfen worden. Die vierte habe er anders erhalten, und das nun in seinen eigenen Worten: ›Hab sie einem der Typen einfach aus den Fingern genommen, als der sie hat anzünden wollen – und er schaut herum und beschuldigt seine Kumpels!‹ Als das Licht anging, fanden wir drei Zigarren eingewickelt vor, aber die vierte ohne Papier und mit gekapptem Ende, bereit zum Angezündetwerden. Das bestätigte Brownies Version. Wir konnten uns die Verwirrung auf der Party vorstellen und lachten ausgiebig darüber.«  

Du willst dir eine Zigarre anzünden – und dann ist sie weg. Kurios. Maurice Barbanell, der die Zeitschrift Psychic News gegründet hat, erzählt in seinem Buch Power of the Spirit (1949) von dem Medium Helen Hughes, das nicht nur Geister sah, sondern sie auch riechen konnte. Bei einer Abendveranstaltung erwähnte sie, dass der geistige Kommunikator, der sich an sie wandte, anscheinend gern rauchte. Sie war sich sicher, dass es eine Zigarre war, denn sie konnte sie riechen. Meine riecht hervorragend.

Reinhard Grauer und ich in Badenweiler, 2011, rauchend

Vergangenes Jahr war es richtig nett mit Reinhard Grauer aus Stuttgart. Wir rauchten am offenen Feuer und philosophierten, lernten uns kennen. Dieses Jahr konnte er nicht kommen, und er schickte mir drei Zigarren, die ich mit einem Gedanken an ihn rauchen solle. Ich habe sie angezündet und genussvoll geraucht, und kein Geist hat sie meinen Händen entwunden. Glück gehabt.        

Einen Kommentar schreiben: