Archiv der Kategorie 'Jenseits/Psi'

Tunnel und Silberschnur

Sonntag, den 17. Februar 2019

Lese wieder viel Jenseitsliteratur. Und alte Bekannte melden sich wieder: Tunnel und Silberschnur. Die Reise ins Jenseits durch einen Tunnel – so von vielen Nahtod-Zeugen geschildert – gleicht Erzählungen von vor hundert Jahren, und die Silberschnur lässt den Abschied von der Welt dem Eintritt in diese ähneln.

Fearless

Mittwoch, den 2. Januar 2019

Es ist nie jemand zurückgekommen, sagen Leute gern und rasch, um vom hässlichen Thema Tod abzulenken. Ist aber total falsch. Tausende sind zurückgekommen und haben von ihrer Nahtoderfahrung berichtet, und die meisten hatten nie etwas darüber gelesen. Eines Abends habe ich mir ein paar Interviews auf Youtube angeschaut. Fearless ist übrigens ein wichtiger Film für […]

Auf den Spuren meines Vaters

Freitag, den 28. Dezember 2018

Kürzlich das Buch Auf den Spuren meines Vaters gelesen von Jamling Tenzing Norgay; am Heiligabend habe ich daraus zitiert. Die Bescherung war für meinen Vater immer wichtig, da zeigten ihm die Kunden, was seine Arbeit wert war. Heute (oder war es am 29.?) vor vielen Jahren, vor einem Dritteljahrhundert, ist er gestorben.

Leicht wie eine Feder

Mittwoch, den 26. Dezember 2018

Manche Todesfälle machen einem schwer zu schaffen. Da war ein Mensch, mit dem man nur bedeutungsvolle Blicke tauschte und mit dem man sich schon noch unterhalten würde … Dann hängt eine Todesanzeige am Eingang des Heims. Aber lang traurig kann man nicht sein; es ist eine Befreiung, wenn man glaubt, dass es weitergeht, und vielleicht […]

Der Geist vom Himalaya

Samstag, den 15. Dezember 2018

Eine Seite in dem Buch Auf den Spuren meines Vaters von Jamling Tenzing Norgay erinnerte mich an meine Passion vor 20 Jahren: Geister in den Bergen. Damals erschien im Deutschen und Österreichischen Alpenverein meine Arbeit Halluzinationen und Grenzerfahrungen im Alpinismus.

Geister in Lukanien

Freitag, den 30. November 2018

Im November wollen wir doch noch ein paar Geistergeschichten hören! Ich fand einige Sichtungen in einem Buch von Ernesto de Martino über die Totenklage in Lukanien. Der Autor macht deutlich, dass er die Geister für Halluzinationen hält, verursacht durch Müdigkeit. Wir sind anderer Meinung, ohne Beweise liefern zu können.

Dead Men Talking

Montag, den 12. November 2018

Vor 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg. Ein paar junge englische Soldaten meldeten sich danach über Medien zu Wort und schilderten, wie es nach dem Tod zugeht. Michael Tymn, Autor des Buchs Dead Men Talking, erzählt uns die Geschichte in einem Blogbeitrag.

Der Vardoegr, noch einmal

Sonntag, den 7. Oktober 2018

In dem Beitrag Spuk und Geister im Wallis hörten wir von Geräuschen, die in der Nacht auftauchen und manchmal auf einen bevorstehenden Todesfall ankündigen. Sterbende künden sich, wenn sie Lebenden im Augenblick ihres Ablebens erscheinen. Und dann gibt es den Vardøgr, den ich mal wieder erlebt habe.

Spuk und Geister im Wallis

Samstag, den 29. September 2018

Der Lehner Karl, der von 1894 bis 1978 lebte und wie sein Vater Posthalter von Zermatt war, hat die Sagen und Legenden seiner Gegend gesammelt und aufgeschrieben, und hui, das ist alles ziemlich erschröcklich und unheimlich, da’s allerorten spukt und die Armen Seelen vorbeiziehen.

Gedankenübertragung

Sonntag, den 23. September 2018

Als Kenner des Paranormalen sollte man weise nicken, wenn die Telepathie im eigenen Leben wirksam wird, aber man ist immer wieder verblüfft und dankbar auch. Wir vergessen immer, dass wir untereinander verbunden sind, dass unbewusste Appelle irgendwo auf Resonanz stoßen und etwas passiert … Ich hatte zuletzt einige hübsche Erlebnisse dazu.