Petra Gerster

Die Volksbank Staufen »konnte« für einem Vortrag heute Abend im Kurhaus Bad Krozingen »Petra Gerster gewinnen«, Journalistin & Impulsgeberin, wie es in dem doppelseitigen Flugblatt heißt. Das hätte man auch auf einer Seite unterbringen können, und mit dem festen Karton an alle Haushalte, ist das richtig teuer. Aber die Banken haben’s ja. Zudem wird die Volksbank 150.

Ich bin ja Sparkassen-Mann, aber das ist nur dasselbe in Rot. Die Sparkasse hat kürzlich einen höheren Mönch eingeladen; ich dachte, ich hätte darüber geschrieben. Erwähnt habe ich  nur den Notar, der vor einem Jahr über Testamentsgestaltung sprach. Das Thema des Vortrags von Petra Gerster jedenfalls lautet Charakter – ein vergessenes Bildungsziel heute? Dem Thema Bildung habe sich Frau Gerster voll und ganz verschrieben, heißt es im Flugblatt.

Frau Gerster ist heute-Frontfrau, also Anchorwoman des unerträglichen Zweiten Deutschen Fernsehens. Deren Moderatoren machen sich ja seit geraumer Zeit um die deutsche Moral verdient. Ulrich Wickert schreibt seit über zehn Jahren über Werte, und um die geht es auch in Peter Hahnes letztem Buch, das mit dem Zigeuner-Schnitzel: Werte, die wichtig sind. Die Werte-Diskussion also. Schade, dass Helmut Kohl nicht mehr Kanzler ist, der trug die Werte auch immer vor sich her.

Was sind das für Werte? Natürlich die Werte des Bürgertums, die der Fernseh-Moderator und die –Moderatorin verinnerlicht haben; sie stehen ja ein für den Bürger: Wir verstehen uns; die Welt ist schlecht, der Ehrliche ist der Dumme, und – Charakter. Das ist irgendwie rührend altmodisch, wie 19. Jahrhundert. Aber die Leute finden es gut, das sich jemand traut, das auszusprechen, was alle denken und nicht mehr zu sagen wagen. Gewagt ist es ja nicht, denn die Moderatoren sind Volkes Stimme, und es ist kein Wunder, dass viele in die Politik gehen wie zuletzt Alex Dorow aus Bayern; die Nähe zur Macht macht das.

Also Charakter, das vergessene Bildungsziel. Ich kann mich zwar an kein Fach Charakter in der Schule erinnern, nur beim Theater gibt es das Charakterfach. Das Gehalt erfahrener Schauspieler im Charakterfach beträgt 32.500 Euro, steht auf der Seite Gehalt.de. Immerhin sagt Frau Gerster: »Bildung darf nicht nur einseitig den Interessen der Wirtschaft dienen.« Wir sind einverstanden. Aber wie man Charakter in der Bildung lehren will, bleibt ein Rätsel.

Da werden die Honoratioren in der ersten Reihe sitzen und die Honoratiorinnen dahinter, und alle werden beifällig nicken. Die geistig-moralische Wende wollte Kohl immer. Alte Werte hochhalten, das scheint mutig. Die Fernsehleute schaffen es immer, auch mit reaktionären Parolen revolutionär zu wirken, aber, wie Adorno gesagt hat: Es gibt kein richtiges Leben im falschen.

 

 

Einen Kommentar schreiben:


9 + 4 =