Archiv der Kategorie 'Alte Wege'

Vom Verschwinden der DDR (2): Entrissen

Donnerstag, den 9. Mai 2019

Unsere Serie vom Untergang des Nachbarstaates, immer am Neunten eines Monats, nicht vergessen! Katrin Behr wurde an einem Februartag des Jahres 1972 in Gera in Thüringen ihrer Mutter entrissen und ins Kinderheim gebracht. Die Mutter galt den Behörden als asozial und asozialistisch. Man enteignete sie: wie grausam.

Vom Verschwinden der DDR (2): Abgehauen

Dienstag, den 9. April 2019

1997 veröffentlichte Manfred Krug sein Buch Abgehauen, das ein großer Erfolg und ein Jahr später auch von Frank Beyer verfilmt wurde. Es gab viel aufzuarbeiten. 1966 war Krug Hauptdarsteller in Beyers Film Spur der Steine, der 1966 bald verboten wurde und legendär wurde. In Teil 2 unserer Serie geht es um Krugs Buch und seine […]

Die Bienen

Samstag, den 19. Januar 2019

In Doug Boyds Buch über den Medizinmann Rolling Thunder erlebt Alice, ein Gast in Carson, Nevada, etwas, das sie dem Autor unbedingt erzählen musste. Sie wollte eine bestimmte Art von Blättern pflücken, Rolling Thunder sprach ein Gebet und opferte etwas, und dann sah Alice: Die Blätter waren über und über mit Bienen bedeckt. Und sie […]

Licht in der Finsternis!

Montag, den 24. Dezember 2018

Wir hatten unser Studium des Diplom-Journalisten beendet, und zur Zeugnisverleihung erhielt jeder Absolvent eine historische Zeitung. Ich bekam die Weihnachtsausgabe 1945 der Hessischen Nachrichten, mit der großen Überschrift Licht in der Finsternis! Die linke Spalte der Titelseite will ich wiedergeben: einen Artikel von Martha Pucha aus Braunschweig: Heiliger Abend 1944.

My Lai 1968 und andere Jahrestage

Mittwoch, den 13. Juni 2018

Die Lettre international (Heft 118) hat einen Beitrag von Armin Wertz über das Massaker von US-Soldaten an den Bewohnern des Dorfes My Lai in Vietnam; und dann wird, denken wir daran, des Beginns des Dreißigjährigen Kriegs 1618 sowie des Endes des Ersten Weltkriegs 1918 gedacht. Viel zu denken.

Eichmann in Jerusalem

Montag, den 4. Juni 2018

Hannah Arendt, die bekannte Philosophin, studierte als 18-Jährige in Marburg und verliebte sich in den damals 35 Jahre alten Martin Heidegger. Ich wollte auch nach Marburg, um meine Nichte zu besuchen, und las darum endlich Arendts Buch Eichmann in Jerusalem, das, 1964 erstmals erschienen, auch eine gute Zusammenfassung für alle sein kann, die wenig über […]

Die jüdische Skelettsammlung

Donnerstag, den 31. Mai 2018

Berüchtigt wurde die Skelettsammlung der Reichsuniversität Strassburg, die Professor August Hirt gewollt hatte. 86 Juden wurden dafür in der Gaskammer des Konzentrationslagers Natzweiler-Struthoff vergast. Da kam ich – für mich selber unerwartet – auf einer Rennradtour vorbei, und so kam es zu diesem Artikel.

Beduinenliebe

Montag, den 28. Mai 2018

In diesen Tagen im Jahr 1991 bekam ich die Nachricht, dass Klaus Ballhorn gestorben sei, Dienstleiter der Europaredaktion in der Hamburger Zentrale der Deutschen Presse-Agentur. Er war 53 Jahre alt, glaube ich, Gauloises-Raucher (weiß ich, wir haben zusammen gepafft), und ein Herzinfarkt tötete ihn. Ich hatte ihn sehr gemocht.

Schicksal der Familie Moses Bloch

Donnerstag, den 8. März 2018

Für die jüdische Familie Moses Bloch wurden Ende Februar in dem kleinen Ort Sulzburg in Baden sieben Gedenksteine in die Erde eingelassen, vor deren Haus mit der Nummer 70 (früher 176). Fünf die sieben ehemaligen Bewohner haben keine Gräber. Sie wurden von Nationalsozialisten verschleppt und starben in Gurs, in Auschwitz und in Kaunas. Die sogenannten […]

Lucio Dalla 75 … und Wahlen in Italien

Sonntag, den 4. März 2018

Heute würde Lucio Dalla seinen 75. Geburtstag feern, hätte ihn nicht vor 6 Jahren (exakt an diesem Datum) in Montreux ein tödlicher Infarkt niedergestreckt. Und es sind Parlamentswahlen in Italien. Ich versuche eimal, die Lage zu schildern, die so verworren ist, wie sie es immer war.