Archiv der Kategorie 'Film'

Der namenlose Tag

Mittwoch, den 27. April 2022

Giovanna sieht jeden Abend einen Film, und wenn wir zusammen sind, tun wir das zu zweit. Nur welchen? Die Entscheidung ist leicht, da 90 Prozet der Sendungen in meinen Augen Müll ist; bleiben drei oder vier Filme, man entscheidet intuitiv (Handlung, Darsteller, Regisseur), und bei Der namenlose Tag sagte ich ja und stieß auf keine […]

Doppelrolle

Montag, den 28. März 2022

Den Film Nastasja hat Andrzej Wajda aus Polen 1994 mit japanischen Darstellern und in japanischer Sprache gedreht (es gibt englische Untertitel). Bandō Tamasaburō spielt Fürst Myschkin und dann auch Nastasja Filipowna, die der Fürst und Parfen Rogoschin leidenschaftlich lieben. Diese Doppelrolle ist der besondere Trick des Films und brachte mich ins Nachdenken. Das hat Wajda […]

Der Sohn der Anderen

Montag, den 14. März 2022

Einen guten Grundeinfall für einen Film wenn du hast, ist das Ding schon halb gedreht. (Etwas sonderbare Grammatik, aber warum nicht?) Der Einfall sollte symbolisch sein, also über sich hinausweisen und ein großes Thema auf kleinem Raum ausspielen und illustrieren: wie im Theater. Einen tollen Einfall hatte Lorraine Lévy für ihren Film Le fils de […]

Alptraum-Allee

Sonntag, den 13. März 2022

Gut und Böse sind oft miteinander vermischt, Schwarz und Weiß verwischt zu Grau, doch irgendwann werden die Konturen klarer, und eine Entscheidung drängt sich auf. Stanton Carlisle, der Möchtegern-Magier in Guillermo de Toros jüngstem Film Nightmare Alley, sieht die Wahrheit nicht, die aus ihm spricht. Er will nur viel Geld verdienen, sinnt auf Betrug, lässt […]

Umberto D.

Freitag, den 18. Februar 2022

Filme über alte Menschen sind selten, weil es dann zu deprimierend würde. Also macht das Fernsehen (sicher nicht nur das deutsche) Komödien, in denen alles halb so schlimm ist und versöhnlich ausgeht. Ein guter, weil realistischer Film kommt aus dem Italien der Nachkriegszeit, der Periode des Neorealismus. Vittorio de Sica (1901-1974) hat ihn 1952 gedreht, […]

Maximilian Kolbe

Mittwoch, den 26. Januar 2022

Der andere Pole neben Korczak, der in einem Lager sein Leben opferte, war Maximilian Kolbe. Über ihn hat Krzysztof Zanussi (geboren 1939 in Warschau) 1990 einen Film gedreht, im selben Jahr wie Wajda den über Korczak. Den Zanussi-Film (Leben für Leben — Maximilian Kolbe) schaute ich mir am nächsten Abend an. Er war spanisch synchronisiert. […]

Korczak

Montag, den 24. Januar 2022

In meiner Quarantäne, vor acht Tagen also (auch das zweite Virus hatte mich erwischt; jetzt bin ich vorerst durch!), schaute ich mir auf Youtube wieder einen Film von Andrzej Wajda an: Korczak. Gibt’s leider nur auf Polnisch mit französischen Untertiteln, und dazu fällt Govanna immer die Episode mit dem italienischen Komiker ein, der von seinem […]

12 Jahre Bukow und König

Donnerstag, den 13. Januar 2022

Vor drei Tagen nahm Sascha Bukow seinen Abschied bei der Rostocker Polizei und verließ auch seine Kollegin Katrin König, nachdem die beiden schon vage Heiratspläne geschmiedet hatten. Damit ist das Ermittlerduo von Polizeiruf 110 mit seiner latent explosiven Erotik aufgelöst, das 24 Rostock-Folgen der Krimiserie in 12 Jahren prägte.

Tschugger

Mittwoch, den 12. Januar 2022

Aus dem Kanton Wallis kommt eine Krimiserie, die in der Schweiz kürzlich viel Erfolg hatte, weil sie unkonventionell ist, völlig überdreht und komisch. Fünf Episoden der ersten Staffel »Tschugger« sind gelaufen, und die Fortsetzung wird gerade produziert.

Zurück ins Leben

Dienstag, den 14. Dezember 2021

Genau andersherum kann es auch gehen: Jemand will in seine frühere Identität zurück, sagen wir nach einem längeren Aufenthalt in der Justizanstalt, in der Psychiatrie, in einem Lager (früher). Er oder sie hat ein Stigma und dadurch Mühe, sozial wieder anerkannt zu werden. Eine Geschichte um den Versuch einer Rückkehr ins Leben, beträchtlich erschwert durch […]