Archiv der Kategorie 'Film'

Der Geist und Mrs Muir

Sonntag, den 20. Juni 2021

Da können wir mal schnell einen Geisterfilm aus jenem »Jahr der Scheidung« erwähnen, 1947. Es ist The Ghost and Mrs Muir mit der wunderschönen Gene Tierney (1920-1991) als Mrs Muir und Rex Harrison (1908-1990) als Kapitän. Ich erinnerte mich an eine Fernsehserie desselben Titels und irrte mich nicht: Ab 1970 strahlte die ARD im Nachmittagsprogramm […]

Sputnik

Mittwoch, den 16. Juni 2021

Ein beachtlicher Science-Fiction-Horror ist Sputnik, den der russischen Regisseur Jegor Abramenko im vergangenen Jahr gedreht hat. Kosmonaut Konstantin kehrt 1983 von einer Mission im All zurück und hat, ohne es zu ahnen, jemanden mitgebracht: ein schleimiges Wesen, das in ihm lebt und ihn jeweils um drei Uhr morgens verlässt, um später wieder in seinen Körper […]

Dersu, der Mann aus den Wäldern

Freitag, den 11. Juni 2021

Damals, als ich in Rom lebte, fuhr ich oft mit dem Rad hinauf ins Parioli-Viertel und suchte das japanische Kulturinstitut auf. Da gab es ungewöhnliche Ausstellungen und Filme, und in einer Kurosawa-Reihe sah ich dort vor 20 Jahren schon einmal Dersu Usala, der 1975 gedreht wurde. Nun habe ich den Film aus Youtube noch einmal […]

Straße der Schande

Samstag, den 29. Mai 2021

Die Unterdrückung der Frau lag dem japanischen Regisseur Mizoguchi Kenji (1898-1956) sehr am Herzen. Sein letzter Film Street of Shame (Akasen chitai, 1956) spielt in einem Bordell der Großstadt, in der »Straße der Schande«, und gezeigt wird uns ein Ausschnitt aus dem Leben der fünf Angestellten, deren Routine durch das drohende Verbot der Prostitution im […]

Erhöhung

Mittwoch, den 14. April 2021

Manchmal habe ich keine Lust, mich mit dem Blog zu beschäftigen. Also schau ich mir einen Film an. Ein neuerer russischer sollte es sein, aber ich kannte außer Tarkowski keinen Namen. Also schaute ich in eine Wikipedia-Liste und suchte mir eine Frau aus, die 1977 in Berlin den Goldenen Bären gewoonnen hatte: Larissa Schepitko mit […]

Ausweglos

Donnerstag, den 18. März 2021

Dann am Sonntag, am vergangenen Sonntag (Wahltag in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz) der Polizeiruf 110. Wollte ich unbedingt sehen. Und Buckow und König enttäuschten uns nicht. Sie schütteten sich ein paar blaue Schnäpse rein und dann, schon leicht bläulich, tanzten sie und liebkosten sich. Leider wurden sie dann durch ihren Fall Sabine gestört und mussten alkoholisiert […]

Eingetunkt

Mittwoch, den 17. März 2021

Der gestrige Tag war eine Lücke. Ich hatte ihn glatt übersehen. — Vorher war ich unterwegs, dann in einer Ferienwohnung, und da schaut man am Abend gern fern. Man sucht qualitativ gute Filme aus und landet dann irgendwo. Man sieht vier Filme und opfert dafür acht Stunden und ist nicht klüger, eher verärgert. Ich war […]

Wohnen und Tatort

Sonntag, den 7. März 2021

Jetzt bin ich mir doch untreu geworden und habe im Februar gleich zwei Mal Tatort angeschaut: nach dem Dresdner (zu dem riet mir meine Nichte) kam der Ludwigshafener mit Lena Odenthal, der einzige, den ich gern sehe: wegen Ulrike Folkerts und den Nachtaufnahmen der Stadt am Rhein. Ach ja, und den Polizeiruf aus Rostock mag […]

Manoel de Oliveira

Samstag, den 27. Februar 2021

Ich beschäftigte mich ein paar Wochen mit der portugiesischen Sprache, weil wir im Heim kurzzeitig eine Bewohnerin aus Portugal hatten. Um zu hören, wie diese Sprache klingt, sah ich mir ein paar Filme des Regisseurs Manoel de Oliveira (1908-2015) an, fünf Filme, nicht sechs. Über sie lässt sich einiges sagen.

Sechs Filme

Sonntag, den 7. Februar 2021

Sechs Filme, nicht Sexfilme. (Blöder Witz, ich weiß.) Mal mehr übers Diesseits schreiben und auf dem Boden bleiben; wobei gute Filme uns ja gerade aus der Gegenwart entführen und uns manchmal den Boden unter den Füßen wegziehen. Es waren sechs hervorragende Filme, die ich gesehen habe, und darum spiele ich mal Filmkritiker.