Archiv der Kategorie 'Film'

Erhöhung

Mittwoch, den 14. April 2021

Manchmal habe ich keine Lust, mich mit dem Blog zu beschäftigen. Also schau ich mir einen Film an. Ein neuerer russischer sollte es sein, aber ich kannte außer Tarkowski keinen Namen. Also schaute ich in eine Wikipedia-Liste und suchte mir eine Frau aus, die 1977 in Berlin den Goldenen Bären gewoonnen hatte: Larissa Schepitko mit […]

Ausweglos

Donnerstag, den 18. März 2021

Dann am Sonntag, am vergangenen Sonntag (Wahltag in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz) der Polizeiruf 110. Wollte ich unbedingt sehen. Und Buckow und König enttäuschten uns nicht. Sie schütteten sich ein paar blaue Schnäpse rein und dann, schon leicht bläulich, tanzten sie und liebkosten sich. Leider wurden sie dann durch ihren Fall Sabine gestört und mussten alkoholisiert […]

Eingetunkt

Mittwoch, den 17. März 2021

Der gestrige Tag war eine Lücke. Ich hatte ihn glatt übersehen. — Vorher war ich unterwegs, dann in einer Ferienwohnung, und da schaut man am Abend gern fern. Man sucht qualitativ gute Filme aus und landet dann irgendwo. Man sieht vier Filme und opfert dafür acht Stunden und ist nicht klüger, eher verärgert. Ich war […]

Wohnen und Tatort

Sonntag, den 7. März 2021

Jetzt bin ich mir doch untreu geworden und habe im Februar gleich zwei Mal Tatort angeschaut: nach dem Dresdner (zu dem riet mir meine Nichte) kam der Ludwigshafener mit Lena Odenthal, der einzige, den ich gern sehe: wegen Ulrike Folkerts und den Nachtaufnahmen der Stadt am Rhein. Ach ja, und den Polizeiruf aus Rostock mag […]

Manoel de Oliveira

Samstag, den 27. Februar 2021

Ich beschäftigte mich ein paar Wochen mit der portugiesischen Sprache, weil wir im Heim kurzzeitig eine Bewohnerin aus Portugal hatten. Um zu hören, wie diese Sprache klingt, sah ich mir ein paar Filme des Regisseurs Manoel de Oliveira (1908-2015) an, fünf Filme, nicht sechs. Über sie lässt sich einiges sagen.

Sechs Filme

Sonntag, den 7. Februar 2021

Sechs Filme, nicht Sexfilme. (Blöder Witz, ich weiß.) Mal mehr übers Diesseits schreiben und auf dem Boden bleiben; wobei gute Filme uns ja gerade aus der Gegenwart entführen und uns manchmal den Boden unter den Füßen wegziehen. Es waren sechs hervorragende Filme, die ich gesehen habe, und darum spiele ich mal Filmkritiker.

Fellini, Rad, Meer

Donnerstag, den 21. Januar 2021

Vergangenes Jahr wurde am 20. Januar auch der 100. Geburtstag von Federico Fellini begangen, des unvergesslichen Regisseurs, der den Irrsinn und das Schrille auf die Leinwand brachte. Er kam 7 Jahre vor meinem Vater in Rimini zur Welt und starb 1993. Mein Freund Romano Puglisi hat zusammen mit der Kulturjournalistin Anna Longo ein Buch gemacht, […]

Der General

Dienstag, den 12. Januar 2021

Buster Keaton (1895-1966) drehte 1926 den Stummfilm Der General, der als komödiantischer Klassiker gilt. Damals aber fiel der Film durch und spielte nur die Hälfte seiner Entstehungskosten ein. Buster wurde von seinem Studio degradiert und verlor seine Unabhängigkeit; sein Niedergang begann.  

Ostatni etap

Samstag, den 28. November 2020

Ostatni etap ist polnisch und heißt: die letzte Etappe. Wanda Jakubowska (1907-1998) hatte den Film 1947 an Originalschauplätzen gedreht, also im ehemaligen Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau, das erst zwei Jahre zuvor befreit worden war. Man kann ihn auf Youtube sehen, mit portugiesischen Untertiteln, die entscheidend weiterhelfen. Die Regisseurin verarbeitete eigene Erlebnisse. Das Unbeschreibliche wurde hier beschrieben und […]

John Waynes Geist

Montag, den 16. November 2020

John Wayne kennt man, Errol Flynn weniger, aber beide sollen auf ihren jeweiligen ehemaligen Yachten spuken, was eigentlich zuviel gesagt ist. Sie sind anwesend, man spürt sie, und sie tun einem nichts zuleide. Richard Winer hatte in seinem Buch Ghost Ships (2000) ein Kapitel über Berühmtheiten, das mir gefiel. Vielleicht ist ihr Spuk ja schon […]