Archiv der Kategorie 'Jenseits/Psi'

Geräte spielen verrückt

Dienstag, den 18. Januar 2022

Verstorbene können anscheinend durch ihre elektromagnetische Präsenz unsere strombetriebenen Geräte beeinflussen und sodurch auf sich aufmerksam machen. Unmittelbar nach dem Tod meiner Mutter konnte ich keine Bilder mehr in meinen Blog einstellen; ich sah nur weiße Flächen. Klar, zu viel Datenmüll blockierte meinen Computer, doch man fragt sich immer: warum jetzt? Will mich jemand aufrütteln?

Düfte von drüben

Montag, den 17. Januar 2022

2009 trug ich eine Menge Jenseits-Material zusammen und nannte das Ganze Liebe über den Tod hinaus. Aber der Verleger wollte es nicht haben. Also bediene ich mich daraus, denn es gibt noch andere Spielarten der Kommunikation von drüben —wie Verstorbene auf sich aufmerksam machen. Eine beliebte Methode sind Düfte, denn an das Parfum des Partners […]

Das Gefühl der Gegenwart

Sonntag, den 16. Januar 2022

»Das Gefühl der Gegenwart« hatte ich mir aufnotiert, weil mir erzählt wurde, eine Frau habe beim Begräbnis ihres Ehemanns diesen neben sich gespürt. Für sie war es völlig klar und unbestreitbar, und ich hatte das Thema des Gefühls einer Gegenwart bei Bergsteigern untersucht und 1999 veröffentlicht; wohlgemerkt das Gefühl einer Gegenwart, nicht das einer bestimmten […]

Im Niemandsland

Samstag, den 15. Januar 2022

Bardo ist ein tibetisches Wort. Bar heißt dazwischen, also etwa Niemandsland zwischen zwei Zuständen, und do ist ein Turm, eine Insel oder ein Steg im Dazwischen. Wir sind aus der Vergangenheit hervorgegangen, sehen die Zukunft aber noch nicht, aber einen Weg wird es geben hinüber, irgendwohin. Solche Grenzerfahrungen machen wir häufig, und Chögyam Trungpa meinte: […]

Die schöne Kurtisane

Sonntag, den 2. Januar 2022

Das chinesische Dekameron, eine Ausgabe der Büchergilde Gutenberg aus den 1950-er Jahren, fand mein Interesse, aber so erotisch war das nicht, China ist vielleicht nicht so freizügig, und das Deutschland der 1950-er Jahre erst! Doch eine Geistergeschichte hat mir gefallen, in der die schöne Kurtisane (Prostituierte) Siä-Dau die Hauptrolle spielt.

Mein jüngstes Gericht

Samstag, den 1. Januar 2022

Da sagte jemand über einen Todkranken: »Er hat ein ruhiges Leben geführt, ihm kann nichts passieren.« Es spukt immer noch der Gedanke an ein Jüngstes Gericht umher, den das Christentum aufgebracht hat, doch was sagen unsere Quellen? Erwartet uns am Ende der Zeiten die große Abrechnung? Die Frage sollte man ernst nehmen.  

Das Rätsel der Zeit

Sonntag, den 19. Dezember 2021

Wir werden es nicht lösen, das Rätsel der Zeit. Sie ist da und scheint nicht zu tilgen zu sein, jedoch fehlt sie in der Jenseits-Dimension oder ist irgendwie erstarrt. Zwei Zitate, die ich gefunden habe, geben etwas Aufschluss, aber wir haben Mühe, uns eine »allumfassende Gegenwart« oder eine Nicht-Zeit vorzustellen.

Testpiloten (7): Der Konusnebel

Samstag, den 18. Dezember 2021

Ein Mann schrieb einen langen Kommentar zu einem Interview eines Youtube-Kanals und beschrieb darin seine eigene Todeserfahrung im Jahr 1970. Vielen Freunden habe er sein Erlebnis geschildert, und 2003 stieß er auf ein Bild, das durch das Weltraumteleskop Hubble zustandegekommen war: Das war es, was er gesehen hatte! Den Konusnebel im Sternenhaufen NGC 2264.

Alles lebt

Freitag, den 3. Dezember 2021

Heute nur einen kurzen Auszug aus dem Roman Schoscha von Isaac Bashevis Singer (1904-1991), der mich eine Woche gefesselt hat. Chaiml sitzt in Haifa acht Jahre nach dem Krieg, also 1953, seinem Freund Aaron gegenüber, den er Tsutsik nennt, und setzt zu einem Monolog an, der zu einem leidenschaftlichen Bekenntnis zum Weiterleben nach dem Tod […]

Testpiloten (5): Peter Panagore

Samstag, den 20. November 2021

Wieder ein Video aus einem Oktober-Newsletter von Victor Zammit, den abonnieren könnte, wer Englisch gut versteht. Diesmal brachte er ein Interview mit Peter Panagore, dem es wie wenigen gelang, seine Endrücke zu vermitteln: packend, präzise, passgenau. Natürlich, es ist ein Erlebnis, das man nie vergisst, aber man muss es sprachlich auch darstellen können.