Monatsarchiv für Februar 2018

Purgatorio

Donnerstag, den 22. Februar 2018

Wer glaubt, dass nach dem Ende des Lebens alles zu Ende ist, braucht diesen Beitrag nicht zu lesen. Es geht ums »Fegfeuer« der christlichen Lehre oder das Purgatorium, in dem die Armen Seelen kauern und der Rettung harren. Schauen wir uns das Material an, das Volkskunde und Parapsychologie bieten.

La Nuit de la Photo

Dienstag, den 20. Februar 2018

Die lange Nacht des Fotos in La Chaux-de-Fonds am vergangenen Samstag hatte mindestens zwei Besucher aus dem Norden: Giovanna und mich. Kulturell passiert in der Westschweiz einiges, nur kriegt es die Restschweiz nicht richtig mit, wegen der Sprachbarriere und weil man auch in der Schweiz gern unter sich bleibt. Da haben viele etwas verpasst.

Ruf zum Jenseits

Sonntag, den 18. Februar 2018

Vor zehn Jahren bekam ich in St. Gallen einen Telefonanruf. Ich glaube, ich saß gerade auf unserer Mini-Terrasse. Es war sozusagen der »Ruf des ›großen Lebens‹, der gleichbedeutend mit dem Hereinbrechen des Lichtes in die Finsternis ist«. (Hans Jonas) Das Leben ist siegreich. Es war ein folgenschwerer Anruf.

Valentin liebt

Mittwoch, den 14. Februar 2018

Heute Valentinstag. Da wäre es schön, einen Brief zu veröffentlichen, den er an seine Partnerin Liesl Karlstadt schrieb. Doch noch rechtzeitig las ich auf Wikipedia, dass auch kleinere Internetseiten abgemahnt werden, wenn sie Valentin-Texte ungekürzt veröffentlichen. Die Rechtslage ist klar.

Unter der steinernen Brücke

Samstag, den 10. Februar 2018

Ein Spätwerke von Leo Perutz (1882-1957) heißt Nachts unter der steinernen Brücke, spielt um 1600 in Prag und ist wunderbar mysteriös. Kaiser Rudolf II., der große Rabbi Loew, die schöne Jüdin Esther und andere Protagonisten werden in eine Handlung verwoben, die erst am Ende ihre Lösung findet. Phantastisch!

Gustav Mesmer

Dienstag, den 6. Februar 2018

Clarisse ahnte die Täuschung, lasen wir am 28. Januar. Auch Gustav Mesmer wird etwas geahnt haben, als ihm am 28. März 1929 eine Ausflugsfahrt im Auto versprochen wurde – die im »Irrenhaus« Bad Schussenried endete. Der begabte Maler und spätere Flugradpionier — ein »Kreativer«, ein Sonderling vielleicht — blieb 35 Jahre eingeschlossen mit den Kranken.

Angriff aufs Männer-System

Freitag, den 2. Februar 2018

124 italienische Schauspielerinnen, Regisseurinnen und Produzentinnen sagen »basta«. Es genügt. In der Nachfolge von #metoo lassen sie einen Aufschrei hören, der nicht Einzelne nennt, sondern ausdrücklich dem System gilt: der absoluten männlichen Mehrheit (überall, vor allem da, wo es um die Macht geht).