Archiv der Kategorie 'Leben heute'

Unvergleichlich

Donnerstag, den 11. April 2019

Muss schnell was loswerden, mal schau’n, ob’s klar wird. Die Quintessenz von dem, was folgt, ist: Du sollst nicht vergleichen! Nichts gegeneinander aufrechnen, nichts zueinander in Beziehung setzen: nicht vergleichen. Mit ruhigem Herzen zusehen und das beurteilen, was man vor der Nase hat. Mit Mitgefühl und Aufrichtigkeit.

Respektiert mich!

Samstag, den 30. März 2019

Ein Wohnungseigentümer in unserer Versammlung hatte eine lange Liste und führte aus … Da liege eine Plane rum. Ein Mädchen sagte: »Das ist meine, die hab ich …« − »Würden Sie mich vielleicht ausreden lassen?« − »Ich habe die doch nur …« − »Unterbrechen Sie mich nicht! Ich habe das Recht …«Und so weiter. Leute […]

Vergebung

Dienstag, den 18. Dezember 2018

Da lag das Buch des Vergebens von Desmond Tutu und seiner Tochter Mpho, und Dora fragte: »Willst du’s?« Ich wollte es, nahm es mit, und ich hab’s bald danach rasch durchgearbeitet und in mich geblickt.

November

Freitag, den 2. November 2018

Der Totenmonat soll ein wenig den Toten gehören, an die nur Hinterbliebene denken. Wer betet schon für die armen, unerlösten Seelen im Fegefeuer (oder an einem anderen, vielleicht sogar kalten Ort; dauernd frieren, wie furchtbar!)? Sie haben gelebt und sind nun verstört. Wer hätte gedacht, dass es weitergeht?

Angriff aufs Männer-System

Freitag, den 2. Februar 2018

124 italienische Schauspielerinnen, Regisseurinnen und Produzentinnen sagen »basta«. Es genügt. In der Nachfolge von #metoo lassen sie einen Aufschrei hören, der nicht Einzelne nennt, sondern ausdrücklich dem System gilt: der absoluten männlichen Mehrheit (überall, vor allem da, wo es um die Macht geht).

Brutofen

Donnerstag, den 30. November 2017

Vom künftigen Brutofen Oberrhein spricht der BUND. In den nächsten 80 Jahren könnten die Durchschnittstemperaturen um 4 Grad Celsius steigen. Die UN-Klimakommsiion warnte Ende Oktober, es sei noch nicht zu spät für eine Umkehr, aber der politische Wille dazu fehle.

Ich und der Petersdom

Freitag, den 27. Oktober 2017

Helmut war in Venedig und erzählte gut gelaunt, wie viele Touristen mit ihrem Selfie-Stick vor einem historischen Gebäude ein Porträt verfertigen. »Sie stellen sich vor das Gebäude; sie kehren ihm den Rücken zu«, sagte er. Ich darf seine Beobachtung verwenden.

Ich werde neu

Mittwoch, den 25. Oktober 2017

Was ist das am häufigsten verwendete Wort in der Werbung? So fragte mich vor langer Zeit ein Kollege. Ich erriet es: neu! Heute wollen sogar Menschen neu werden und anders, wollen ihr inneres Potenzial befreien, und nette geniale Mitmenschen aus Amerika helfen ihnen dabei, allerdings nicht ganz uneigennützig. Ihre Seminare sind teuer. Neu werden kostet.

Tutti ar mare?

Freitag, den 22. September 2017

Am Sonntag ist Bundestagswahl, liebe Bürgerinnen und Bürger. Dazu meint manipogo: Geht ruhig hin. Massenhaft. Wählt die kleine Partei, die ein Grundeinkommen will, wählt grün oder links, aber nicht die Tierschutzparteien oder die großen Parteien. Oder geht einfach nicht hin. In Italien hieß der diesbezügliche Slogan: tutti ar mare! (Das ist Romanesco, al mare heißt […]

Tod am Tiber ganz BIG

Samstag, den 26. August 2017

Meine beiden Rom-Romane sind in Heft 3/2017 der Zeitschrift BIG Business Crime besprochen worden. Chefredakteurin Victoria Knopp hat das gemacht. Die Zeitschrift war mir unbekannt, man muss sie vorstellen und loben.