Archiv der Kategorie 'Leben heute'

Vom Verschwinden der DDR (6): Simple Storys

Montag, den 9. September 2019

Auf dem dtv-Buchumschlag von Simple Storys sind Klingelschilder an einer angeschabten Hauswand zu sehen. Zu lesen ist nur ein Name: Frank Beyer. Hat keine Klingel. Das und der Name bedeuten was. Alles in diesem Roman von Ingo Schulz (Geboren 1963) bedeutet was.

No Rind!

Donnerstag, den 22. August 2019

Der 1000 Seiten dicke Bericht des UN-Weltklimarats vor zwei Wochen ließ kein Zweifel daran: Die Lage ist ernst, wir müssen handeln. Bald sind zehn Milliarden Menschen zu versorgen. Eine klare Anweisung lautete: Esst weniger Rindfleisch, am besten gar keins mehr! Denn die Rinderhaltung braucht viel Raum, und die Ernährung der Tiere verlangt viel Futter, das […]

Handy am Steuer: teuer

Dienstag, den 20. August 2019

In Bari, der Hauptstadt Apuliens, sind seit Anfang August Patrouillen in Zivil unterwegs, um Autofahrer zu bestrafen, die beim Fahren ihr Handy benutzen. Denn anscheinend war die Frau, die die 18-jährige Radfahrerin Giorgia Soriano Anfang August rammte, durch ihr mobiles Telefon abgelenkt. Giorgia knallte mit dem Kopf auf den Asphalt. Sie starb zwei Tage später […]

500 Euro

Dienstag, den 13. August 2019

Die Bild-Zeitung wendet sich gern an Rentner und Pensionäre, weil die geldbewusst sind und Geld haben. Doch dann ließ sie einmal Ende Juli Frauen zu Wort kommen, die über nur 500 oder 600 Euro Rente verfügen, obwohl sie 40 Jahre gearbeitet haben. Der Durchschnitt der Renten beträgt 900 Euro, das ist wenig. Viele haben 3000 […]

Brüllend laut

Sonntag, den 11. August 2019

Am ersten Samstag im neuen Monat August fuhr ich mit dem Rennrad von Sarnen südlich von Luzern über den Brünig-Pass und dann über den Susten, 2224 Meter hoch. Dort oben in den Bergen habe ich an diesem Tag mehr Abgase eingeatmet als in drei Jahren hier im ruhigen Markgräflerland. Hunderte Motorradfahrer waren in Rotten unterwegs, […]

Vollgas mit Spaß

Mittwoch, den 7. August 2019

Zwei Nachrichten von Mitte Juli sagen alles. Man redet über die Klimakrise, aber die Deutschen fliegen so viel wie nie. Die billigen Flugtickets! Und Tempo 80 auf Bundesstraßen ist nicht durchsetzbar. Der Auto-Bürger wehrt sich dagegen. Obwohl das Menschenleben rettet. Aber: Mein Spaß geht vor. 

Weiße Limousinen

Dienstag, den 6. August 2019

Wenn ich an einem stillen Abend meine Dorfstraße mit dem Fahrrad vom Anfang bis zum Ende befahre, komme ich an fünf oder sechs stattlichen Limousinen vorbei, die weiß sind und geradezu obszön sauber. Perfekt, piekfein. So fährt der Bürger heute – in Weiß. Eine Erfindung der Automobilindustrie, die ich nicht billige.

Wie im Märchen

Sonntag, den 7. Juli 2019

Werde charismatisch … und hol dir den Erfolg! Werde unwiderstehlich … und finde deinen Traummann! Nur zwei der lächerlichsten Titel aus der gängigen Ratgeber- und Lebenshilfe-Literatur. Zu glauben, alles ließe sich lernen, gehört zur Mythologie dieser US-amerikanisch angetriebenen Gesellschaft. Wer zynisch genug ist, den Buchtipps zu folgen, mag es schaffen; aber dann kommt der Katzenjammer.

LU-LU

Samstag, den 22. Juni 2019

Das Auto bedeutet dem Bürger heute mehr als je zuvor. Damit zeigt er sich, es ist seine Visitenkarte und Träger von Bedeutung. Neben dem nicht unwichtigen Moment des Fahrzeugtyps können wir – wenn wir wollen – mit dem Kennzeichen etwas aussagen. Das wollen viele und tun es auch.

Die Bullshit-Jobs

Mittwoch, den 12. Juni 2019

Das mit den Bullshit-Jobs, über die David Graeber ein Buch veröffentlicht hat, gefällt mir immens. Wie schön, dass der Anthropologie-Professor damit die Diskussion bereichert hat! Nützen wird es nicht viel. Mit ihren Ausformungen drückt sich die Gesellschaft aus. Wir können bloß schimpfen und zuschauen.