Archiv der Kategorie 'Reisen'

Ama Dablam

Samstag, den 5. Dezember 2020

Die Berge folgen jetzt, allen voran der Ama Dablam, genannt das »Matterhorn Nepals«. Der höchste Gipfel ist 6812 Meter hoch, der westliche 6170. Da muss sich das Schweizer Matterhorn noch etwas recken! Der Name heißt »Mutter und ihr Halsband«: Die Mutter (ama) beschützt ihr Kind, und der hängende Gletscher erinnert an das als Halsband mit […]

Namche Bazar

Freitag, den 4. Dezember 2020

Jetzt wollen wir aber auch ein paar Bilder sehen, nachdem die nepalesischen Inlandsflüge uns Appetit gemacht haben! Wir sehen also aus der Reise von Giovanna B. aus dem November 2018 die Stadt Namche Bazar und schon die ersten Berge des Himalaya mit kobaltblauem Himmel. Anscheinend kann man auch im Februar und Oktober hoch in die […]

Wanda Rutkiewicz

Donnerstag, den 3. Dezember 2020

Wanda Rutkiewicz stand als erste Frau auf den Gipfeln von neun der 14 Achttausender dieser Erde. Der neunte, der Kangchendzönga (8586 Meter), steht etwas in Zweifel; 250 Meter unterhalb des Gipfels biwakierte sie noch am 12. Mai 1992, ohne Schlafsack und Verpflegung. Ihr Mitkletterer Carlos Carsolio kam von oben, sie hätte ihm folgen können, doch […]

Nebel + Leben

Samstag, den 21. November 2020

Die Überschrift steht nur so da, weil Nebel rückwärts gelesen Leben heißt und das schön ist. Diesen November nicht ohne Nebelbilder! (Die letzten gab es 2013.) Im Oktober hatten wir schon das Nebelreich, und es dürfen nun ein paar Fotos ohne viel Text sein.

Ohne Halt um die Welt

Mittwoch, den 18. November 2020

Without Stopping hat Paul Bowles 1972 seine Autobiografie getauft, die deutsche Fassung 20 Jahre später erhielt den Titel Rastlos, gar nicht schlecht. Bowles, 1910 in New York geboren, wurde hierzulande durch seinen Roman Himmel über der Wüste bekannt (1989 von Bertolucci verfilmt) und durch die Stadt, in der er lebte, Tanger in Marokko. Er schrieb […]

Selfies

Montag, den 12. Oktober 2020

Nicht nur Selfies. Vier haben wir gemacht oben am Berg, und die waren allesamt so doof, dass ich lauthals lachen musste. In der Zahnradbahn gestand mir Giovanna hinterher, sie habe die Bilder gelöscht. »Was hast du?« rief ich entgeistert und schrie wie ein Kind: »Du bist blöd!« Es gab indessen einen Knopf, um die Aktion […]

Zermatt

Sonntag, den 11. Oktober 2020

Ich hoffe, ihr seid noch nicht (z)ermattet. Drei Tage in Zermatt und fünf manipogo-Beiträge (einer, ein lustiger, folgt noch als Abspann), das ist schon exzessiv. Doch meine alte (theoretische) und neue (praktische) Leidenschaft für die Berge ging mit mir durch. Und es gab viel Material. Die vorzüglichen Fotos sind alle von Giovanna Braghetti gemacht, mittels […]

In höheren Sphären

Samstag, den 10. Oktober 2020

Das Matterhorn und Zermatt: Das muss uns zum Alpinismus führen, der richtig erst Mitte des 19. Jahrhunderts erblühte, zusammen mit der Industrialisierung, dem Individualismus und dem Inangriffnehmen der Grenzen, die der Mensch vor sich hatte. Die Erstbesteigung des Matterhorn wird erwähnt, die tragisch ausging, was aber keinen Alpinisten abschreckte.

Mark Twains Weg

Freitag, den 9. Oktober 2020

Wir sind noch in Zermatt. Oben, unterwegs zur Riffelalp, fiel mir das Schild Mark-Twain-Weg auf. Ja, richtig, der amerikanische Autor (Huckleberry Finn) hatte Europa eingehend besucht, 1867 (manipogo hatte was von ihm über Rom und Athen) und dann 1878. Diese letzte Reise führte ihn eingehend in die Schweiz. Er war in Grindelwald, Zermatt und Chamonix, […]

Das Matterhorn

Donnerstag, den 8. Oktober 2020

Vor zehn Tagen waren wir übers Wochenende in Zermatt, in einer Ferienwohnung. Bergwandern wollten wir, und ich sollte zum ersten Mal das Matterhorn erblicken, diese markante riesenhafte Felsnadel, deren Spitze auf 4478 Meter (oder 4505) über dem Meeresspiegel liegt. Überall in Zermatt sieht man es abgebildet, das Horn, und manipogo tut das auch, denn der […]