Archiv der Kategorie 'Medizin'

20 Minuten

Mittwoch, den 3. März 2021

Im Zammit-Newsletter, der jeden Freitag kommt, gab es Anfang Februar ein Interview mit dem US-Kardiologen Lloyd Rudy, der über einen Fall auf dem eigenen OP-Tisch berichtete. Das Interview ist vom Juli 2017, also noch nicht besonders alt. Es geht um einen Mann, der vom Team aufgegeben werden musste. Es war nichts mehr zu machen. Die […]

Über den Körper hinaus (5): Heilung

Dienstag, den 26. Januar 2021

Der letzte Beitrag über außerkörperliche Reisen nach dem von Alexander De Foe heraugegebenen Buch. Im Astralen sind mächtige Heilenergien verfügbar, die von Schamanen oder Weisen angewandt werden; man kann auch das Höhere Selbst eines anderen Menschen kontaktieren und ihm Heilung bringen. Wir müssen das mit Beispielen illustrieren.

Anekdoten von Wissenschaftlern (4): Entdecker Zufall

Dienstag, den 19. Januar 2021

Im Krimi löst sich manches Rätsel ganz zufällig. Kommissar Zufall griff ein, sagt man. In der Wissenschaft gibt es das auch, da müsste man vom »Entdecker Zufall« sprechen. Jemand macht etwas falsch, etwas misslingt, und daraus entsteht etwas Gutes. Das gibt Hoffnung.

Ärzte-Anekdoten

Donnerstag, den 17. Dezember 2020

Nach dem mehrtägigen Trip in die Quantenphysik brauchen wir etwas Erholung. Man hat ja manchmal Lust zu lachen und viel zu selten Anlass dazu. Das Anekdoten-Buch, das mir in die Hände gespielt wurde, habe ich gestern schon erwähnt, und da es 640 Seiten lang ist, steht mehr darin als nur unser Beethoven. Fangen wir mit […]

Krankensaal sechs

Sonntag, den 8. November 2020

Krankensaal sechs von Anton Tschechow ist berühmt geworden, weil diese Erzählung Reportage genauso ist wie absurdes Theater. Der Autor hatte 1890 die Insel Sachalin besucht und schreckliche Zustände in Krankenhäusern angetroffen, die von den Verantwortlichen nicht zur Kenntnis genommen wurden, weil sie sich den Irren überlegen fühlten. Das Stück erschien im November 1892 in einer […]

Ich arm, du reich

Freitag, den 2. Oktober 2020

Michel Foucault (1926-1984) dringt nach der Schilderung der guten Taten von Pinel und Tuke, gestern beschrieben, zum Thema Armut und Fürsorge vor. »Es gibt eine bestimmte Menge an Elend, die man nicht auszulöschen vermag«, schreibt er, und: Jene Armut sei außerdem notwendig, weil sie »den Reichtum möglich macht«. Dazu musste mir ein witziger (aber tiefsinniger) […]

Moralische Behandlung

Donnerstag, den 1. Oktober 2020

Ich finde, Publizistik (und auch der sogenannte Blog) sollte bisweilen auch etwas Positives verbreiten, das Mut macht. Heute ein Beitrag zum Thema mutige Männer.Keine Soldaten werden hervorgehoben, sondern mitfühlende Menschen. Philippe Pinel und Samuel Tuke haben es erreicht, dass die Irren Ende des 18. Jahrhunderts besser behandelt wurden: wie Kranke, nicht wie Verbrecher.

Der Wundermann vom Bodensee

Freitag, den 18. September 2020

Es gibt kleine Bücher, solide recherchiert und fein geschrieben, die man lesen kann, ohne sich übermäßig anzustrengen. Und man genießt es und lernt dabei. So ein Buch ist Der Wundermann vom Bodensee (1956) von Anton Gabele (1890-1966) über das Leben von Franz Anton Mesmer (1734-1815), den man nicht genug schätzen kann, weil er den Grundstein […]

Bad guy

Donnerstag, den 9. April 2020

In einem Altenheim, das ich gut kenne, steht neben dem Desinfektionsmittelspender ein Schild (und das seit Jahren): Wenn Sie sich die Hände desinfizieren, töten Sie schon Millionen unserer Feinde ab, der Bakterien. Hat mich immer gestört, denn Bakterien sind nicht pauschal unsere Feinde. Wir haben sie in uns. Doch auch das jetzige Virus ist der […]

Aids gibt es noch

Dienstag, den 17. März 2020

Die Sache mit dem Virus darf ich nicht ignorieren, nein: manipogo muss sich einschalten und kann nicht alle anderen schreiben lassen, zumal viele Bürgerinnen und Bürger nun Zeit haben, im Internet herumzulesen. Physischen Kontakt solle man vermeiden; eine Armlänge Abstand! Da dachte ich an Aids, durch ungeschützten Sexualverkehr übertragbar. Darüber schreibt man, das ist journalistisches […]