Archiv der Kategorie 'Phänomene'

Wolken, mit Stil

Mittwoch, den 8. Juli 2020

Die gestrige Wolke im Afrika-Beitrag hieß: Bedrohung. Im Juni gab es viele Wolken, die quollen und wuschsen wie Blumenkohl, und da hatte man was zu schauen! Doch man kann Wolken auch stilisiert sehen, im Raster sozusagen, damit sie erstarren und ein Muster zeigen. Wir schauen uns ein paar derart festgehaltene Wolken an, von einem guten […]

Wasser

Samstag, den 4. Juli 2020

Wasser heißt einer meiner Foto-Ordner, und aus dem bediene ich mich einmal, auch wenn wir schon reichlich Bilder vom Meer hatten. Damit knüpfe ich an die gestrige Geschichte mit Edgar Cayce an.

Affen im Weltraum

Sonntag, den 28. Juni 2020

Warum Affen im Weltraum? Gegenfrage: warum nicht? Der Journalist zum Beispiel muss sich diese Gegenfrage verkneifen; er muss wissen warum, er braucht einen Anlass (ein Ereignis oder ein Jubiläum, was ja auch nur ein Pseudo-Anlass ist und der oberflächlichsten einer). Man könnte auch über Affen schreiben, indem man schreibt, warum man über Affen schreibt, und […]

Viele Grüns

Samstag, den 27. Juni 2020

Al-Khadir ist eine Sagengestalt im Islam, der Grüne, denn grün heißt auf Arabisch achdaru (chadrau in der weiblichen Form). Grün, grün, grün sind alle meine Kleider, weil mein Schatz ein Jäger ist. Das Gedicht Verde che te quiero verde von García Lorca. Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühn! (My Fair Lady) Nach Pfingsten […]

Erotische Autos

Samstag, den 13. Juni 2020

Ich schaue mich in der Welt um und meine festzustellen dass es mehr neue rote Autos gibt als früher. Sie wirken e-rot-isch. Plötzlich lenken vermögende Rentner rote Audi-Coupés und rote Mercedes-Kleinlimousinen, denen man ansieht, dass sie fabrikneu sind. Weiß ist schon etwas abgedroschen, das merkt die Industrie, und man muss den potenziellen Käufern ja nur […]

Tagesanbruch, Himalaya

Donnerstag, den 4. Juni 2020

Irina Tweedie (1907-1999), die Russin, zog nach dem Tod ihres Gurus (wir reden noch davon) in den Himalaya, in einen Ashram auf 1850 Metern Höhe. Sie war das Schweigen und die Stille gewohnt, und die Natur bezauberte sie. Meist erhob sie sich noch vor Sonnenaufgang und setzte sich auf die Türschwelle. Und dann beschreibt sie […]

Vom Verschwinden der DDR (4): Ausgesteuert

Dienstag, den 9. Juli 2019

Die Tour de France ist im Gang. Vor über 50 Jahren, 1967, fuhr Dieter Wiedemann sie mit, kämpfte sich hinter Tom Simpson den Mont Ventoux hoch und schlug sich achtbar: 52. von 88, die das Ziel erreichten. Um Wiedemann geht es in dem Buch Das Rennen gegen die Stasi von Herbie Sykes aus dem Jahr […]

Liebeszauber mit dem Bullroarer

Freitag, den 12. April 2019

Wir sind wieder bei den australischen Aborigines. Wie bekommt Mann eine Frau, wenn er sie braucht? Ganz einfach: Er kerbt ihre Initialen in einen Bullroarer ein und schwingt das Musikinstrument, und das Mädchen kommt, auch von 50 Meilen her. Ronald Rose hat für sein Buch und das Kapitel The Way Love Finds darüber recherchiert.   

Vom Verschwinden der DDR (1): Plattgemacht

Samstag, den 9. März 2019

In diesem Jahr jährt sich zum dreißigsten Mal der Mauerfall, und ich dachte mir, eine kleine Serie zum Verschwinden des Staates Deutsche Demokratische Republik wäre angebracht. Immer am neunten eines Monats — und wir fangen mit dem 9. März an, wobei mir auffiel, dass dies einmal ein wichtiger Tag für mich war. Darum ein paar […]

Im Würgegriff des Automobils

Samstag, den 2. März 2019

Eine US-amerikanische Studie nennt uns die Städte auf der Welt, die am meisten von Autos zugestaut sind. Nicht nur wird das Leben für Fußgänger zur Hölle, auch die Autofahrer leiden. In Bogotà in Kolumbien stehen sie in einem Jahr im Schnitt 12 Tage im Stau. 12 ganze Tage sitzen sie hilflos in ihren Kisten.