Archiv der Kategorie 'Phänomene'

Gewerbegebiet

Samstag, den 13. Oktober 2018

Das Gewerbegebiet steht da wie ein Ausdruck von Nicht-Geist, wie eine Zeltstadt, zwischen deren Behausungen sich Asphalt spannt. Da wird also produziert, verwaltet, gehandelt. Vor den weißen Hauskästen stehen schwere Limousinen, als seien deren Inhaber jederzeit bereit zur Flucht. Die findet statt: Wenn Dienstschluss ist.

Die Magie des Fußballs

Samstag, den 14. Juli 2018

Die Poesie des Fußballs hatte ich einen Beitrag getauft, der vor vier Jahren lief, als uns die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien beschäftigte. Nun: die Magie. Gestern war Volllmond. In einer Menge manipogo-Beiträge kommt das Wort Fußball vor, sicher in 50, und daraus schließt man: Ich mag dieses Spiel. Schauen wir es uns von oben an.

Uganda

Montag, den 25. Juni 2018

Vorletztes Wochenende war das Afrika-Fest in dem kleinen Ort Gallenweiler, das der Verein Tukulere Wamu aus Heitersheim veranstaltet. Ich fuhr nach dem Dienst hin und aß (»das isst man mit den Händen«, sagte Siggi) und trank, hörte afrikanische Musik und dachte an das Vereinsmotto Gemeinsam für eine Welt und an die ersten Seiten meines E-Books […]

Ich Arbeitnehmer, nicht Künstler

Montag, den 30. April 2018

Wollte heute meine Einkommensteuererklärung abschicken. Stellte kürzlich fest, dass ich mit selbstständiger Arbeit (mit meinen Büchern) im vergangenen Jahr 600 Euro verdient habe. Hey, so viel? Dem gegenüber standen 4.800 Euro für die Krankenversicherung. Dies ist ein Land der Angestellten und Beamten.

Unser Land (2)

Dienstag, den 10. April 2018

Dann kam die Bluttat von Münster. Der Bundesinnenminister hob Münster als »Friedensstadt« hervor. In der Stadt wurde 1648 der Westfälische Friede geschlossen, und auch der Zweite Weltkrieg endete für Deutschland hier. André Kaminski war damals (1986) auch in Münster. Mal schauen, was er schreibt.

Schatzsuche

Freitag, den 8. Dezember 2017

Ich suche einen Namen, einen Film, ein Buch … und werde nicht fündig. Ich habe schon einmal drei Tage warten müssen, bis mir einer einfiel, der mir schon wieder entschlüpft ist … Wer viel weiß, hat viel Verstecktes im Gehirn. Aber es gibt ein Rezept, das klappt. Probiert es aus!

Der Carabiniere schoss

Samstag, den 25. November 2017

Im November erschoss ein 53-jähriger Carabiniere seinen Vater, seine Schwester und seinen Schwager, bevor er die Waffe gegen sich selbst richtete. »Ruhige Leute, ich kannte sie alle«, jammerte der Bürgermeister von Sava in der Provinz Taranto. Wäre vielleicht nicht passiert, hätte der Mann nicht seine Dienstwaffe getragen.

Bilderwelten

Freitag, den 24. November 2017

Vor kurzem auf dem Rad ließ ich die Entwicklungen in diesem Jahrhundert Revue passieren: Wie Medien sich darbieten, was uns dargeboten wird und wie das alles unseren Voyeurismus bedient und latente aggressive Triebe … und da ich zuletzt bei der Pornografie angelangt war, wollte ich noch etwas zum letzten Münchner Tatort sagen.

Warum es nicht funktioniert

Montag, den 23. Oktober 2017

Damit meine ich: Warum es mit meinen Büchern nicht funktioniert, warum sie nicht gekauft werden. Es kann einem intellektuell klar sein, aber manchmal braucht man eine deutlichere Lehre; und sie kam, wie aus dem Lehrbuch …

Spektakelwut

Dienstag, den 17. Oktober 2017

Das Zitat von Blaise Pascal (1626-1664) ist berühmt: Das Elend der Menschen kommt daher, dass sie nicht ruhig in ihrem Zimmer bleiben können. Wir schauen uns das Originalzitat einmal an und merken: höchst aktuell. Die digitale Zukunft verheißt viel Freizeit, halten wir das aus?