Archiv der Kategorie 'Fahrrad'

Michele Scarponi

Donnerstag, den 19. Januar 2023

In Camerino war am Hauptplatz eine kleine goldene Tafel angebracht, die einen Rennradfahrer zeigte, der triumphierend die Arme ausstreckt. Der Name sagte mir etwas: Michele Scarponi. … Er hatte 2009 die 6. Etappe des Rennens Tirreno−Adriatico gewonnen, die damals hier oben endete. Gesamtsieger des Rennens von Meer zu Meer wurde er auch: vor Stefano Garzelli […]

Das 100-Meilen-Rennen

Donnerstag, den 22. Dezember 2022

Nächstes Jahr möchte ich wieder an einem Treffen der Freunde alter Räder teilnehmen. Das wird wie oft Ende Mai sein und zum ersten Mal in Italien, Cremona. Beim Ausräumen stellte ich meine Urkunden zusammen. Fürs 100-Meilen-Rennen gab’s immer eine Urkunde. Darauf bin ich stolz. Aber jetzt könnte ich sie auch wegwerfen.

Guillaume Martin und Velozipedisches

Sonntag, den 9. Oktober 2022

Ich war vor kurzem bei der Arbeit und sah auf einem Fernsehgerät einen litauischen Radrennfahrer mit einer Wilier-Maschine (meine Marke!) bei einem Rennen dem Ziel entgegenfahren, 8,4 Kilometer fehlten noch, und ja, es war die Straßenweltmeisterschaft der Profis, traditionell spät im Jahr. Ich hatte dann woanders zu tun und vergaß alles; erst 5 Tage später […]

Mont Ventoux, hin und zurück

Freitag, den 30. September 2022

Constantin Haug, mein bayerischer Landsmann in dieser Ecke hier unten, fuhr 2018 die Eroica in der Toskana mit, was manipogo würdigte. Dieses Jahr war er im Juni mit drei Freunden auf dem legendären Mont Ventoux, den sie standesgemäß per Rad von Bollschweil aus erreichten. Es wurde eine Woche mit 900 Kilometen und 13.000 Höhenmetern. Chapeau […]

12.000 Kilometer, 110 Tage, 19 Länder

Samstag, den 24. September 2022

Vorgestern kamen mir auf meiner Straße auf dem Land Armando Basile und seine Partnerin Helga entgegen. Wir waren natürlich alle drei mit dem Rad unterwegs. Armando hatte ich vier Monate nicht gesehen. Kein Wunder: Er war seit Juni fort, und erst jetzt wissen wir, wo er war und was er tat. Die Antwort darauf steht […]

Alles gut

Donnerstag, den 28. Juli 2022

Byung-Chul Han mit seinem Pamphlet über die Müdigkeitsgesellschaft hatte ich einmal erwähnt und den Philosophen vorgestellt. Wieder einmal führte jemand meine Hand, als ich — im Nachdenken über den Roman Im Seitenwind begriffen — mir das wirklich kleine Büchlein des Südkkoreaners dazuholte. Denn den Profi-Radsport und die heutige Gesellschaft verbindet einiges. 

Tour de France 1997

Sonntag, den 24. Juli 2022

Zum Ende der Tour de France kommt heute ein Beitrag aus meiner im Mai schon einmal erwähnten Freiburger Kolumne, die Posers Para Page hieß, obwohl es darin auch ums Radfahren und Reisen ging, nicht nur ums Paranormale. Sie lief von Mai 1997 bis August 1998 in der eng begrenzten Community, die das Internet vor 25 […]

Viel Gegenwind

Samstag, den 23. Juli 2022

Vor 2 Wochen hatte manipogo doch Velozipedisches und dabei die Besprechung eines Buches angekündigt. François hatte nicht zu viel versprochen: Im Seitenwind von Urs Zimmermann (2001) ist wirklich ziemlich schräg: So schräg, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass es ein Nicht-Fahrrad-Tifoso zu Ende liest. Wer es tut, taucht in die Welt eines Ex-Fahrradprofis ein. […]

Velozipedisches

Montag, den 11. Juli 2022

Unser Veloziped! Von einer Fahrradtour will man auch übers Rad und Radfahrer schreiben; ach, recht bedacht war es eine kleine Tour, 5 Tage mit 450 Kilometern (aber 5 manipogo-Beiträge, ordentlich!), doch man trifft andere auf dem Zweirad, und so fange ich mal an zu erzählen. Übrigens schreibt François Cauderay aus Rehetobel zum Schluss einer Mail […]

Paris—Brest—Paris

Dienstag, den 5. Juli 2022

Ob das in der Überschrift nun der richtig lange  Strich ist, weiß ich nicht. Wir bräuchten den Streckenstrich, der, was seine Breite angeht, zwischen Binde- und Gedankenstrich rangiert. Es geht jedenfalls um ein richtig langes Radrennen, und als ich in einer französischen Bäckerei die Leckerei namens Paris-Brest sah, holte ich sie mir (2,60 Euro). Auch […]