Archiv der Kategorie 'Literatur'

Flucht aus Byzanz

Donnerstag, den 23. Juni 2022

Flucht aus Byzanz heißt ein Buch von Joseph Brodsky, dem russischen Literatur-Nobelpreisträger von 1987. Darin stehen unvergessliche Sätze über die Literatur und die Sprache, und ergänzen sollen sie ein paar Erkenntnisse von Paul de Man, einem belgischen Linguisten. Als ich Brodskys Auszüge wiederlas, war das wie ein Déjà lu (schon gelesen), ein Wiedererkennen von vergessen […]

Harry Heine (7)

Mittwoch, den 22. Juni 2022

Es müssen mal wieder ein paar Gedichte von Heinrich Heine sein, sonst kommt hier der Humor zu kurz. Warum nehmen wir uns und unsere Themen so ernst? Wenigstens hatte manipogo eine Serie mit Witzen, und wenn etwas Komisches auftaucht, erkennen wir das schon. Damals während der Romantik, als Heine lebte (1797-1856), war Mann oft unglücklich […]

Blanche Peyron

Donnerstag, den 16. Juni 2022

Palast der Frau heißt ein Monstergebäude mit 743 Zimmern in Paris, das 1926 eingeweiht wurde, um obdachlose und in Not geratene Frauen aufzunehmen. Blanche Peyron und ihr Mann Albin hatten mit ungeheurem Einsatz die Millionen für den Kauf des Hauses zusammenbekommen, und wir wollen wissen, wer diese Blanche war, die in unermüdlichem Einsatz für die […]

Balugino

Sonntag, den 5. Juni 2022

Vor genau zwei Jahren hatte ich in dem Beitrag Am Meer ein Gedicht von Giuseppe Ungaretti gebracht, dem wir uns hier näher widmen wollen. Mich überfiel plötzlich der verwegene Einfall, ein Bild dazu (und davon) malen zu wollen und dachte mir: Die Vorüberlegungen könnten zeigen, wie Kunst entsteht, wenn sie geplant wird (und nicht spontan […]

Der gute Mensch von Sezuan

Freitag, den 3. Juni 2022

Der gute Mensch von Sezuan war Schullektüre vor 50 Jahren, und wir haben das alles längst vergessen. Kann man aber nochmals lesen, das Brecht-Stück, und sich selber Gedanken darüber machen. Es wurde am 4. Februar 1943 in Zürich uraufgeführt. Man sagt, es handle sich um eine Parabel, die also eine Wahrheit über die Welt aussagt: […]

Die Brücke von San Luis Rey

Freitag, den 27. Mai 2022

Den Artikel, den ich zunächst hatte schreiben wollen, gibt es schon. Er heißt Brückenbauer. 2016 war das. Es wird der Tag kommen, an dem ich meine, mit manipogo alles gesagt zu haben. Das wird vielleicht schon nächsten Mai sein, wenn ich mein Pferd sattle und gen Osten radle und später nach Norden, bis in den […]

Der Großtyrann und das Gericht

Mittwoch, den 18. Mai 2022

Furchteinflößend klingt dieser Titel, und so nannte Werner Bergengruen (1892-1964) seinen 1935 erschienenen Roman, der alles über die Diktatur des Nazifaschismus in Deutschland sagte, was aber nicht verstanden wurde, weil der Autor alles zu stark verschlüsselte; und wäre es verstanden worden, hätten die Nazis das Buch verboten und Bergengruen verjagt oder umbringen lassen. Heute können […]

Das Gefängnis

Sonntag, den 24. April 2022

Beenden wir diese Kette von Beiträgen, die mit Vergib mir begann, mit dem Buch, das ich in der Ärztinnenpraxis aufgabelte: Das Gefängnis von Georges Simenon (1903-1989). Ich hab’s an drei Vormittagen gelesen, es waren ja nur 200 Seiten, und — es hat mich inspiriert (be-geistert). Man sagt ja, Simenon habe so ein Buch an drei […]

Vergib mir

Dienstag, den 19. April 2022

Ich wollte mal wieder über Vergebung schreiben, kam aus der Arbeit heim, und vor meiner Haustür befand sich ein Stapel Bücher. Der Titel des obersten las sich Vergib mir. Mein Plan schaute mich an. Ich hatte darüber nachdenken wollen, dass sich Liebende bei der Trennung oft um Vergebung bitten. Sie wollen keinen Groll hinterlassen und […]

Die Schattenfrauen von Zelle 52

Samstag, den 9. April 2022

Das wird eine schwierig zu schreibende Geschichte mit vielen Fragezeichen. Wir machen uns dran! Jean Sasson, 1950 im Süden der USA geboren, hat 14 Bücher über Frauen im Nahen Osten verfasst, von denen ein paar Bestseller wurden, weil sie von Prinzessinnen handeln. Eins geriet mir in die Hände: Mayada — Tochter des Irak. Beklemmend.