Archiv der Kategorie 'Literatur'

Flugverkehr (83): Der kleine Vogel in der Winternacht

Dienstag, den 17. September 2019

Beiträge zum Flugverkehr fliegen einen völlig überraschend an. Wer würde erwarten, in dem Roman Rudin von Iwan S. Turgenjew, der im 19. Jahrhundert in der russischen Provinz spielt, etwas dazu zu finden? Die begüterte Daria Michailowna gibt gern Abendgesellschaften und wartet auf den Baron Muffel. Der jedoch musste abreisen und schickt an seiner Stelle einen […]

Spiel mit dem Tod

Donnerstag, den 5. September 2019

Ich  spiele gerne Schach. Mit einem alten Herrn im Altenheim liefere ich mir Duelle, leider sind wir Chaoten und Schnelldenker, die viele blöde Fehler machen. Ich bin auch zu faul, mich fortzubilden. Lieber mache ich einen spontanen Zug (und scheitere damit). In einem DDR-Buch fand ich eine erregende wahre Geschichte ums Schachspiel, die ich wiedergebe. […]

Klein und Groß Schnellendorf

Mittwoch, den 28. August 2019

Lassen wir mal die deutschen Truppen an der Grenze zu Polen stehen, wie es vor 80 Jahren war. Deutsche und Polen leben da heute zusammen,  Görlitz und Gorzelec, man arrangiert sich. Aus Oberschlesien kommen meine Großeltern, Rudolf Poser und Martha Unger. Sie lebten in Groß- und Klein Schnellendorf, 45 Kilometer südwestlich von Oppeln und 15 […]

Vom Verschwinden der DDR (5): Rummelplatz

Freitag, den 9. August 2019

Günter Grass nannte den Rummelplatz von Werner Bräunig ein »großes Buch«. Werner Bräunig zeichnet die ersten acht Jahre nach dem Krieg in der DDR nach, bis hin zum Arbeiteraufstand 1953. (Mit diesem Beitrag geht manipogo in sein achtes Jahr.) Die Wismut AG bei Chemnitz, das Leben unter Tage dort, die politischen Pressionen, Ängste und Hoffnungen […]

Der siebte Geburtstag

Donnerstag, den 8. August 2019

Nun wird manipogo sieben Jahre alt. Dazu kommt ein literarischer Beitrag ohne viel Bedeutung, der mir Anfang Juli so zuflog, und ich ließ mich davon inspirieren. Da ist dann die Entstehungsgeschichte so schön wie der Beitrag selbst, und wie immer Dank für die Treue und – auf weitere sieben Jahre, hoffen wir. Dann wäre ich […]

Hohes Alter

Montag, den 1. Juli 2019

Auch der manipogo-Autor ist der vegetarischen Lebenweise aufgeschlossen, ohne daraus eine Ideologie zu machen. Ist man in Bayern, isst man halt ein paar Mal Leberkäs mit Kartoffelsalat. Bringt einen nicht um, schmeckt sogar gut. Karl Valentin hat in einem Dialog (wie immer ist seine Partnerin Liesl Karlstadt) das Problem auf die Spitze gebracht. Doch da […]

Aus Afrika

Dienstag, den 25. Juni 2019

Gute Literatur verrät einem etwas über Menschen aus anderen Kontinenten. Wir sollten immer hinzulernen wollen, und selbst wenn wir die Handlung vergessen – irgendetwas setzt sich fest. Zwei Bücher will ich kurz besprechen: Eiserne Zeit des Literaturnobelpreisträgers J. M. Coetzee und Drei starke Frauen von Marie Ndiaye. Beide spielen im subsaharischen Afrika, wo’s immer — […]

Chen Cao und die Hure

Sonntag, den 23. Juni 2019

Kommissar Brunetti löste im Mai schon seinen 28. Fall, das macht eine ansehnliche Kollektion im Bücherregal. Ich lese selten Krimis, aber nun habe ich mir den ersten Fall von Chen Cao angetan, der mittlerweile seinen achten gelöst hat. Das Buch heißt Tod einer roten Heldin. Der Autor ist Qiu Xiaolong, 1953 geboren und Dozent in […]

Dantons Tod

Dienstag, den 18. Juni 2019

Am 19. Juni 1956 wurden in Algerien zwei Männer, Zabana und Ferradj, im Namen des Gesetzes durch die Guillotine hingerichtet. Das war 160 Jahre nach der Französischen Revolution und 120 Jahre nach Erscheinen des Dramas Dantons Tod von Georg Büchner. Damals, 1835, war die Revolution noch nah, und auch in Deutschland gärte es. Büchner studierte […]

Weißes Algerien, buntes Nichts

Sonntag, den 16. Juni 2019

Warum Weißes Algerien? Die Autorin bietet mehrere Lösungen an, aber es ist ja egal, ob es das Weiß ist, auf dem Schrift entsteht oder das Weiß einer besudelten Morgenröte oder das Weiß durch den Schnee auf den hohen Bergen Algeriens. Unsere Heimat ist zunächst unsere Sprache.