Das Herz des Herzens

web108 am 31. Mai 2020 um 00:09

Im Steinchen kommt der Guru von Irina Tweedie vor, und er spricht manchmal vom Herz des Herzens, dem tiefinnersten Bereich unserer Seele. Das musste mich an das Gedicht Der Karfunkel von Novalis (1772-1801) erinnern, das gleich erscheinen wird, garniert von Herzen, die ich auf meinen Reisen sah und fotografierte.  Ich will mehr »

Die Heiligen Geister

web108 am 30. Mai 2020 um 00:49

Pfingsten ist ein christliches Fest, da reden die Apostel in allen Zungen, weil der Heilige Geist als Flämmchen auf sie herabkommt. Eher zufällig stieß ich auf ein paar Interviews, die Franz Dschulnigg mit dem Pfarrer in Ruhestand und Theologen Till Arend Mohr führte. Das ist schon ein paar Jahre her, aber Pfingsten wird ja jedes Jahr gefeiert. Till Mohr hat mir jedoch die Augen geöffnet. Ich will mehr »

Maria, dich lieben

web108 am 29. Mai 2020 um 00:03

Der Mai ist Marienmonat, fast hätte ich das vergessen. Eine Maiandacht kann man immer abhalten und dabei die schönen Marienlieder singen, die inniger und wärmer klingen als die üblichen Hymnen. Sie richten sich an eine verehrungswürdige Frau. Früher ging sogar der Mann zuweilen in die abendliche Maiandacht, um Blicke mit der Geliebten zu wechseln (und sie hinterher noch zu treffen, sie heimzubegleiten mit der Hoffnung auf einen Kuss).   Ich will mehr »

Arnolphe: sprachlos

web108 am 28. Mai 2020 um 00:34

Die Schule der Frauen von Molière (1622-1673) ist köstlich, und man hat es schnell gelesen. Damals gegen Ende des 17. Jahrhunderts war alles in Reimen geschrieben, und das muss man erstmal ins Deutsche kriegen. Rainer Kohlmayer hat es, glaube ich, geschafft, aber ich übersetze gern selbst, aber nur ein paar Stellen, die die Komik auf die Spitze treiben. Ich will mehr »

Das Steinchen

web108 am 27. Mai 2020 um 00:48

Kleine Geschichten helfen weiter, wenn jemand nicht weiter weiß. Eine rührende Szene habe ich in dem Buch Wie Phönix aus der Asche von Irina Tweedie gefunden, die andere im Film La Strada von Federico Fellini. Beide Male bekommt ein Mensch einen Vorschlag, worin der Sinn liegen könnte, und beide Male wird dadurch jemand befreit und geht hinaus und lebt auf.  Ich will mehr »

Glück und Gesellschaft

web108 am 26. Mai 2020 um 00:43

Bücher übers Glück und wie man es erringt verkaufen sich immer gut. Man will wissen, ob es da ein Rezept gibt, weil heute angeblich alles machbar ist. Ich glaube, Adorno hat mich draufgebracht, und so bietet manipogo wie üblich Gedanken zum Thema, die woanders nicht zu lesen sind. Ich will mehr »

Steads Comeback

web108 am 25. Mai 2020 um 00:56

William Thomas Stead, der 1849 geborene britische Jourmalist und Spiritualist, kam vom Meeresgrund zurück: als Geist. Stead hatte als Redakteur bei der Pall Mall Gazette begonnen und wurde bekannt. Er scheute keinen Skandal, kämpfte gegen die Kinderprostitution, für den Frieden und die Weltsprache Esperanto, hatte Kontakt zur Geisterwelt und schrieb Bücher. Ein derart kommunikatives, quirliges Wesen war prädestiniert dafür, vom Weiterleben Zeugnis abzulegen. Ich will mehr »

Freiheit!

web108 am 24. Mai 2020 um 00:33

Losfahren mit verrücktem Mut, aber auch mit Bangnis im Herzen und dem Gedanken: Was könnte alles geschehen! Dass wir nicht wissen, was vor uns liegt, macht dieses Leben so kostbar. Wir fahren los mit wenig Gepäck und dem Vertrauen, dass alles gut und noch besser wird, und wir werfen alle Bedenken ab und lassen auch sonst alles zurück, was uns bedrückt. Nach vorne schaun! Ein paar Fotos illustrieren unsere Freiheit. Ich will mehr »

Flugverkehr (95): Der 23. Mai

web108 am 23. Mai 2020 um 00:18

Heute haben einige liebe Menschen Geburtstag, denen gratuliert sein soll, und im Revolutionsjahr 1848 kam am 23. Mai Otto Lilienthal zur Welt, der als erster Flieger der Menschheit gilt. Doch vor ihm gab es andere; fliegen zu können ist ein Traum der Menschheit. So starb drei Monate nach Lilienthals Geburt der Uhrmacher Jakob Degen, 88 Jahre alt. Er war mit beweglichen Schwingen bereits 1807 und 1808 in Wien geflogen.   Ich will mehr »

Sie sahen die „Titanic“ sinken

web108 am 22. Mai 2020 um 00:28

Sie sahen die »Titanic« sinken, ja, und zwar schon Tage früher. Ian Stevenson hat 1960 einen Artikel vorgelegt, der die präkognitiven Erlebnisse im Zusammenhang mit dem Untergang der Titanic zusammenfasst (prä heißt vorher, kognitiv betrifft das Wissen). Den Artikel fasse ich hier etwas zusammen, weil er lang ist. Ich hatte ihn 2011 für das geplante Buch »Parapsychologie« übersetzt, das dann vom Verlag gestrichen wurde. (Was ich nicht vorausgesehen hatte.)  Ich will mehr »