Monatsarchiv für September 2018

Unser Trainer, unsre Elf

Donnerstag, den 20. September 2018

Das evangelische Trostbüchlein Die gute Saat, das für jeden Tag eine trostreiche Geschichte hat, machte sich am neunten September Gedanken über das Johannes-Evangelium: Jesus und seine Jünger. Dazu meine Gedanken und meine Predigt.

Wunderbar

Montag, den 17. September 2018

In Landsberg am Lech gab es einmal die »Wunderbar« am Platz hinter der Stadtpfarrkirche; weiß nicht, ob’s die Bar noch gibt. Irgendwie war das Wunder bei mir Anfang September Thema. Das gibt es, dass ein Begriff sich breitmacht, und dann geschehen allerlei Wunder …

Die schöne Dame von Lourdes

Freitag, den 14. September 2018

Ich habe mal wieder einen 500-seitigen Roman gelesen ― und mit Bewegung und Freude. Es ist die Geschichte der Bernadette Soubirous und die Geschichte Lourdes‘, wo sie in der Grotte Massabielle eine schöne junge Dame sah, die zu ihr sprach und die niemand sah als die 14-Jährige. Das Lied von Bernadette heißt der Roman.

Black Power

Dienstag, den 11. September 2018

Anfang Septtember, ich hielt mich bei Zürich auf, der Tag war grau, und beim Frühstück wusste ich noch nicht, dass der Tag unter einem Motto stehen würde: Black Power. Bei Büchern und bei manipogo-Beitraägen kommt es immer mal vor, dass sie ganz anders herauskommen als gedacht, nicht als geplant, denn geplant ist nix.

Candide

Samstag, den 8. September 2018

Candide, diese wahrhaft krasse und grelle Erzählung von Voltaire, sollte man einmal gelesen haben. Voltaire, der geistreiche und spöttische Aufklärer, prägte das 19. Jahrhundert. Ferney bei Genf – der Ort, an dem er 20 fruchtbare Jahre verbrachte – benannnte sich ihm zuliebe sogar um: zu Ferney-Voltaire. Eine seltene Ehre.

Walter und Nico

Mittwoch, den 5. September 2018

Über den leeren Platz vor dem Theater Gérard Philipe in St. Jean-de-la-Maurienne spülte der Mix von Radio Meuh, zwei Stunden lang, Disco und anderes Tanzbares aus vielen Genres, doch zehn Minuten daraus elektrisierten mich, und diese Musik kannte ich: The Fez von Steely Dan. Was für ein Drive, das packt dich und wirbelt dich herum!

Die Weltmetropole der Bergradfahrer

Sonntag, den 2. September 2018

Ein französisches Städtchen in Savoyen hat sich ganz dem Rennrad verschrieben und sich eigenmächtig zur Weltmetropole der Bergradfahrer erklärt: St. Jean-de-Maurienne. Es liegt im Brennpunkt der genannten Gipfel Madeleine, Galibier und Croix du Fer, und Alpe d’Huez sowie der Col de l’Iseran sind nicht allzu weit entfernt. Ein idealer Startpunkt. Auffi muaß i!