Monatsarchiv für April 2018

Gesang der Geister über den Wassern

Dienstag, den 24. April 2018

Nach Quinten am Walensee können wir hochsteigen zur Quelle des Rin, die 600 Meter tief hinabschießt in den Abgrund. Erst um 1900 wurde dieser Wasserfall genauer vermessen, Goethe kannte ihn nicht. Der Dichter gelangte jedoch 1779, als er 30 Jahre alt war, auf seiner zweiten SchweizReise nach Lauterbrunnen, und da beeindruckte ihn der Staubbach, der […]

All Along the Walensee

Sonntag, den 22. April 2018

Bin zwar Wassermann (von Sternzeichen), aber kein Wasserfreund. Ist mir unheimlich, das Wasser. Darum ist es eine feine Sache, einen See von Anfang bis Ende abzulaufen, in gebührender Entfernung und Höhe – wie wir es mit dem verzauberten Walensee gemacht haben vor einer Woche.

Elektrische Spannung im Club

Mittwoch, den 18. April 2018

Die neue elektronische Musik, die damals Techno oder House hieß, erlebte ich zum ersten Mal um 1989 in Hamburg, wo ich auch über Rockmusik schrieb. Vielleicht war ich einer der ersten, der berichtete, wie 1988 aus Ibiza der pochende Sound ohne Worte herüberkam und »Tanzwahn in die Klubs säte«, so ungefähr meine (blöde) Überschrift. Doch […]

AC/DC

Montag, den 16. April 2018

Auf meiner ersten 100-Kilometer-Rennradtour ins Elsass fiel mir ein, wie es im Blog weitergehen könnte, ohne dass ich zuviel Arbeit hätte. Wir bleiben bei der Musik, und ich bringe einen Abschnitt aus meinem Buch Elektrosmog von 2017. Da geht es um elektrisch verstärkte Rockmusik: Wie das anfing. Mein Verleger wird das schon billigen, ist ja […]

Reminiszenzen mit Jazz

Donnerstag, den 12. April 2018

Kürzlich eine CD von Ryūichi Sakamoto gehört – und da war eine Stimmung wieder, die von Rom in jenen fünf Jahren. Auch wenn ich Peter Gabriel mit In Your Eyes höre (die Aufnahme von 2003) ist die Stimmung wieder da. Und sie steckt total in meinem Roman Tod am Tiber.

Unser Land (2)

Dienstag, den 10. April 2018

Dann kam die Bluttat von Münster. Der Bundesinnenminister hob Münster als »Friedensstadt« hervor. In der Stadt wurde 1648 der Westfälische Friede geschlossen, und auch der Zweite Weltkrieg endete für Deutschland hier. André Kaminski war damals (1986) auch in Münster. Mal schauen, was er schreibt.

Unser Land. Und: Schuld

Sonntag, den 8. April 2018

Bevor wir zu unserem Land kommen, ein paar Bemerkungen persönlicher Natur und gleichzeitig vom Typ Gott und die Welt. Erstens: Nach vielen Jahren fehle ich erstmals bei der heutigen Jahreshauptversammlung unseres Velo-Klubs in Rehetobel. Ich habe Dienst; kann ja mal sein. Schweizer »chrampfer« (harte Arbeiter) haben dafür Verständnis.

Die Drais-Stadt

Mittwoch, den 4. April 2018

Endlich Frühling, so hoffen wir. Februar und März waren recht kalt, aber vergessen wir nicht die vielen traumhaften Tage im vergangenen Herbst. Ich war oft in Karlsruhe und fuhr ein paar Wege ab, doch meine Fotos waren der Zeitschrift nicht gut genug, über meine Garmin-Touren erfuhr ich nichts, und der Text hielt sich nicht ans […]