Archiv der Kategorie 'Mystik'

Raum und Grenze

Freitag, den 20. Juli 2018

Komplizierte Systeme ziehen mich magisch an. Das ist so mit der Kabbala und auch mit dem tibetischen Buddhismus, der es uns vordergründig einfach macht, bevor er uns in die Verwirrung stützt. Was ist ein Mandala? Etwa ein schön gestalteter, ausgemalter Kreis, mit dem man meditiert? Weit gefehlt.

Viel Licht

Freitag, den 22. Juni 2018

Der längste Tag des Jahres! War vielleicht gestern, aber den 22. mag ich lieber. In Skandinavien wurde gefeiert und getrunken. Auf manipogo ging es zuletzt viel um Dunkelheit, aber auch um das Licht hinter der Dunkelheit. Es ist immer ein Licht des Anfangs.

Das Licht hinter der Dunkelheit

Samstag, den 16. Juni 2018

Der Schweizer Therapeut Carlo Zumstein schrieb 2005 ein Buch über Depressionen – Reise hinter die Finsternis. Hat mich natürlich interessiert, und seine schamanischen Reisen genauso. Unsere Seelenglut, unsere Lebenskraft ist verschüttet, und wir müssen sie befreien.

Das Herz der heiligen Elisabeth

Sonntag, den 10. Juni 2018

Bei meinem Aufenthalt in Marburg Ende Mai besuchten wir den Spiegelslustturm, der 1890 erbaut wurde. Durch einen Telefonanruf (06421.590469) kann man das oben angebrachte Herz zum Leuchten bringen; diese nette Aktion für Verliebte wurde jedoch zu Ehren der heiligen Elisabeth erdacht, zu ihrem 800. Todestag am 7.7.2007.

Nur fast

Samstag, den 12. Mai 2018

Fast im Ziel … aber nur fast, dann: das Unglück. Kürzlich erzählte mir jemand von seinem Sturz von der Leiter beim Abschneiden des allerletzten Zweigleins, und ich entsinne mich einer Geschichte von einem Skiunfall auf der allerletzten Abfahrt … und auch mein Neffe ist verunglückt, 50 Meter vor der Firma, mit dem Rad.

Das Unbewegte Begreifen

Dienstag, den 27. März 2018

Der Lehrbrief von Takuan Sōhō (1573-1645) an Yagūo Tajima-No-Kami spricht von Zen und der Schwertkunst. Die sechs Bände, die Takuan hinterließ, hatten großen Einfluss in Japan. Die Schrift Vom Unbewegten Begreifen ist schwer zu begreifen, sagt uns Meister Suzuki, aber wir müssen es versuchen.

Die Seele des Samurai

Samstag, den 24. März 2018

Das Schwert ist die Seele des Samurai, besagt die Lehre des Zen. Es zerstört den Geist des Bösen, vertritt aber auch »jegliche Kraft, die für das geistige Wohl auf Erden wirkt«, schreibt Daisetz Teitaro Suzuki. »So wird es zur Verkörperung des Lebens und nicht des Todes.« Hat mich interessiert.

Heilige Sexualität

Freitag, den 16. März 2018

Papst Innozenz III. erklärte Anfang des 12. Jahrhunderts: »Der sexuelle Akt ist an sich derart schändlich, dass er auch innerlich schlecht ist.« Die jüdischen Mystiker und Kabbalisten dachten schon damals anders: Für sie war Sexualität eine Vereinigung, die in die göttliche Welt hinein- und hinüberwirken konnte.

Drei Mal 22 am 22.2.

Samstag, den 24. Februar 2018

Heute ist zwar der 24. Februar, danach folgt der 25., aber auf den 22. 2. Muss ich noch einmal zurückblicken. Schon nach 14 Tagen manipogo, vor sechs Jahren nunmehr (!), hatte ich über die Zahl 22 geschrieben. Vergangenen Sommer half mir das 22. Mitglied. Und vorgestern geschah Magisches!

Purgatorio

Donnerstag, den 22. Februar 2018

Wer glaubt, dass nach dem Ende des Lebens alles zu Ende ist, braucht diesen Beitrag nicht zu lesen. Es geht ums »Fegfeuer« der christlichen Lehre oder das Purgatorium, in dem die Armen Seelen kauern und der Rettung harren. Schauen wir uns das Material an, das Volkskunde und Parapsychologie bieten.