Archiv der Kategorie 'Mystik'

Heilige Sexualität

Freitag, den 16. März 2018

Papst Innozenz III. erklärte Anfang des 12. Jahrhunderts: »Der sexuelle Akt ist an sich derart schändlich, dass er auch innerlich schlecht ist.« Die jüdischen Mystiker und Kabbalisten dachten schon damals anders: Für sie war Sexualität eine Vereinigung, die in die göttliche Welt hinein- und hinüberwirken konnte.

Drei Mal 22 am 22.2.

Samstag, den 24. Februar 2018

Heute ist zwar der 24. Februar, danach folgt der 25., aber auf den 22. 2. Muss ich noch einmal zurückblicken. Schon nach 14 Tagen manipogo, vor sechs Jahren nunmehr (!), hatte ich über die Zahl 22 geschrieben. Vergangenen Sommer half mir das 22. Mitglied. Und vorgestern geschah Magisches!

Purgatorio

Donnerstag, den 22. Februar 2018

Wer glaubt, dass nach dem Ende des Lebens alles zu Ende ist, braucht diesen Beitrag nicht zu lesen. Es geht ums »Fegfeuer« der christlichen Lehre oder das Purgatorium, in dem die Armen Seelen kauern und der Rettung harren. Schauen wir uns das Material an, das Volkskunde und Parapsychologie bieten.

Barmherzigkeit

Dienstag, den 2. Januar 2018

Ich wurde auf Schwester Faustyna gestoßen, die bei ihrer Geburt in Polen 1905 den Vornamen Helena erhalten hatte. Sie trat ins Kloster ein, hatte Visionen, und Jesus, dem sie als getreue Sekretärin diente, verpflichtete sie darauf, die Barmherzigkeit Gottes in der Welt zu verbreiten. Am 30. April wurde sie heilig gesprochen, über 70 Jahre nach […]

Das Licht bei Walcott

Dienstag, den 26. Dezember 2017

Das Lichterfest, schon fast vorüber, wird auf manipogo mit ein paar Zeilen von Derek Walcott gefeiert; am Ende des Jahres, in dem er sein Schreiben einstellte (17. März). Einige Gedichte fangen bei ihm mit dem Licht an.

God Jul!

Freitag, den 22. Dezember 2017

Vergangenen Mittwoch bekam ich vier schöne, persönliche Weihnachtskarten, alle mit Hand geschrieben. Hat mich überaus gefreut. Drei kamen aus der Schweiz, sowas. Gute Freunde, die noch den Stil pflegen. Hätte gerne etwas gezeigt, aber VueScan wehrt sich. Vorher konnte man gut scannen, aber jetzt haben sie alles erneuert, und ich kenne mich nicht mehr aus. […]

Die andere Welt

Dienstag, den 28. November 2017

Ich lese gern die Missionsblätter der Benediktiner von St. Ottilien, die meine Mutter regelmäßig bekommt. Die christliche Mission hat in der Vergangenheit viel Schlimmes angerichtet; doch die Missionsbenediktiner heute wirken in der Krankenpflege und im Erziehungswesen und tun viel Gutes. Ein Mission kann auch ein Ruheort in dieser hektischen Welt sein – und darum geht […]

Jenseitsreise zu Frau Holle

Samstag, den 18. November 2017

Wenn ich meiner Mutter im Heim ein Märchen der Gebrüder Grimm vorlese, bin ich oft verwundert. Ich merke, was drinsteckt und ich erst jetzt sehe. Frau Holle steckt voller religionsphilosophischer Gedanken; wir ordnen sie mal.

Jüdischer Friedhof Marrakesch

Sonntag, den 12. November 2017

Der Monat November gehört den Toten. Mein Schwertpunktthema! Elias Canetti (1905-1994) war Literaturnobelpreisträger 1981 und lebte zuletzt in Zürch. In seinem Buch  Die Stimmen von Marrakesch über eine Reise nach Marokko 1954 erzählt er von seinem Besuch auf dem israelitischen Friedhof dort.

Der Onkel aus Amerika

Freitag, den 10. November 2017

Die Firma Singer, 1851 gegründet, wurde zur größten Nähmaschinenfabrik der Welt. George Singer baute ab 1874 zwanzig Jahre lang in England Fahrräder, und Isaac Bashevis Singer – um ihn geht es – erhielt 1978 den Literatur-Nobelpreis als einziger jiddischer Autor, der über das untergegangene Ostjudentum schrieb.